Nächste Blamage gegen Zweitligist: Eupen verliert gegen Beerschot

<p>De Keersmaecker erzielte das 2:0, Castro Montes ist bedient.</p>
De Keersmaecker erzielte das 2:0, Castro Montes ist bedient. | Foto: belga

Gegen Beerschot-Wilrijk hatte die AS Eupen über die gesamte Partie gesehen deutlich mehr Ballbesitz und mehr vom Spiel, machte daraus aber viel zu wenig. Der Schuh drückt im wieder viel zu harmlosen Angriff. Durch die dritte Niederlage im vierten Spiel rutscht die AS Eupen in der Tabelle auf den letzten Platz ab. Schlimmer noch: Seit drei Spielen warten Eupen auf einen eigenen Treffer.

Am kommenden Wochenende ist Sint-Truiden zum Abschiedsspiel von AS-Kapitän Luis Garcia in Eupen zu Gast.

Nur 13 Fans der AS Eupen beim Spiel

Höhepunkte konnte man in der ersten Halbzeit an einer Hand aufzählen. Eupen, das von nur 13 Fans begleitet wurde, dominierte das Spiel zwar, war vor dem gegnerischen Tor aber zu schwach auf der Brust. Einen gefährlichen Angreifer zu finden, wird sicherlich eine der zahlreichen Aufgaben für die AS Eupen in der Sommerpause.

In der 14. Spielminute hätte Toyokawa die Gäste in Führung bringen müssen. Nach einem Lattenschuss von Lazare Amani war der Ball dem Japaner direkt vor die Füße gefallen. Anstatt das 0:1 zu erzielen, schoss Toyokawa die Kugel aber aus gefühlt drei Metern direkt in die Arme von Torwart Vanhamel. Beerschot-Wilrijk, das in der ersten Halbzeit auf 34 Prozent Ballbesitz kam, wurde nach 22 Minuten zum ersten Mal gefährlich, als Van Crombrugge das 1:0 verhinderte.

Wieder viel zu harmlos im Angriff

Fünf Minuten später durfte der Außenseiter aus Antwerpen aber jubeln. Nach einem der zahlreichen Fehlpässe von Gnaka reagierte der Zweitligist schnell. Eupen guckte zu, als Vanzeir den Ball zum 1:0 über die Linie drückte. Verdient oder nicht, Eupen lag schon wieder zurück. In der 39. Minute verfehlte Schouterden das Tor knapp, allerdings aus einer Abseitsposition.

Viel besser wurde es aus Sicht der AS Eupen auch nach dem Seitenwechsel nicht. Die Ostbelgier blieben im Angriff harmlos und ließen auch ansonsten kaum den Eindruck entstehen, dass die Luft noch nicht komplett raus ist. Ein zweites Tor fiel trotzdem. Allerdings nicht für Eupen, sondern für den Zweitligisten Beerschot-Wilrijk. De Keersmaecker, der erst drei Minuten zuvor eingewechselt wurde, traf zum 2:0.

In der 75. Minute verhinderte Vanhamel im Sekundentakt zweifach den Eupener Anschlusstreffer und parierte stark gegen Ocansey und den glücklosen Toyokawa. In den Schlussminuten kamen N´Dri und Essende zu weiteren Gelegenheiten für die AS Eupen. Am Endstand änderte sich nichts mehr, es blieb beim 2:0.

Namen & Fakten

AS Eupen: Van Crombrugge - Castro Montes, Blondelle, Bushiri, Gnaka - Marreh, Luis Garcia - Ocansey, Lazare (65. Essende), Schouterden (60. N´Dri) - Toyokawa

Tore: 1:0 Vanzeir (26.), 2:0 De Keersmaeker (61.)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

  • Wieder eine Blamage für die AS Eupen. Verstehe die gesamte Einstellung der Mannschaft nicht, und Stelle mir die Frage wie lange diese Vorstellungen noch von der Direktion akzeptiert werden.

  • Da stimmt schon lange nichts mehr ,mit so einer Mannschaft kann man nicht in die Nächste Saison starten. Trainer und einige Spieler müssen unbedingt ausgewechselt werden... Noch grösser darf die Blamage nicht werden...Das Müssten die Leute in der Obersten Etage doch merken. Wenn nicht dann muss auch dort Ausgewechselt werden.

Kommentar verfassen

2 Comments