Acea: Im August erstmals wieder mehr neu zugelassene Wagen in der EU

<p>Acea: Im August erstmals wieder mehr neu zugelassene Wagen in der EU</p>
Illustrationsbild: pa

Noch im Juli war die Zahl der Pkw trotz des ohnehin niedrigen Vergleichszeitraums rückläufig (minus 10,4 Prozent) gewesen. Fehlende Teile belasteten weiter die Produktion.

Im August stieg die Zahl der Neuzulassungen in den vier wichtigsten Absatzmärkten. Besonders stark waren die Zuwächse in Italien (plus 9,9 Prozent) und Spanien (plus 9,1 Prozent). Frankreich (plus 3,8 Prozent) und Deutschland (plus 3,0 Prozent) vermeldeten moderatere Zugewinne.

In den ersten acht Monaten des Jahres bleibt es aber bei einem Rückgang von 11,9 Prozent auf knapp sechs Millionen Fahrzeuge. Besonders stark betroffen zeigten sich Italien (minus 18,4 Prozent) und Frankreich (minus 13,3 Prozent). In Belgien stiegen die Neuzulassungen von Pkw im August um sieben Prozent, während sie im Juli um 5,1 Prozent gesunken waren.

Unter den Autobauern verzeichnete Volkswagen in diesem Zeitraum einen Zulassungsrückgang von 15,6 Prozent, während der Rivale Stellantis (Fiat, Peugeot) gar auf minus 18,6 Prozent kommt. BMW meldete einen Rückgang von 12,7 Prozent, während Mercedes-Benz auf minus 6,8 Prozent kam. (dpa/jod)

Kommentare

  • Leute, kauft nur keine E-Autos. Erstens der Strom wird nicht billiger, besonders wenn dieser in Gaskraftwerken hergestellt wird, ( jaja, unsere schlauen Politiker) zweitens, es ist sowieso zu wenig Strom da und woher soll genügend Strom herkommen wenn die Mobilität elektrisch würde. Es gibt Alternativen wie Wasserstoff, oder E-fuel die aber auch Strom gebrauchen, aber dafür umweltfreundlicher sind. Und E-Autos, woher soll der Lithium kommen, wie sollen diese recycelt werden, und was passiert bei Selbstentzündung der Batterie? Also Finger weg von E-Autos !

Kommentar verfassen

1 Comment