Weltweite Fahndung nach Doppelmörder Norman Franz gestartet

<p>Norman Volker Franz im Jahr 1998</p>
Norman Volker Franz im Jahr 1998 | Foto: LKA NRW

Dem 1996 rechtskräftig verurteilten Doppelmörder war 1997 die Flucht aus dem Gefängnis in Hagen gelungen. Im gleichen Jahr soll er bei Raubüberfällen in Halle und Weimar weitere drei Menschen erschossen haben.

1998 war er in Albufeira in Portugal gefasst worden, wo er zusammen mit seiner Frau und seinem Kind gelebt hatte. 1999 gelang Franz erneut die Flucht, diesmal aus dem Gefängnis von Lissabon.

Seit Dienstag fahndet Interpol auf seiner Frontseite im Internet und auf Social-Media-Accounts in 194 Ländern nach dem mutmaßlichen Serienmörder. Auch Europol nahm Franz auf seine Webseite der meistgesuchten Verbrecher Europas auf („Europes most wanted“).

Vor drei Jahren waren nach dem letzten größeren Fahndungsaufruf mehr als 50 Hinweise auf den heute 51 Jahre alten Franz eingegangen. Gefasst wurde er nicht. Neuere Fotos von ihm gibt es nicht. Die Zielfahnder des Landeskriminalamts NRW haben daher im Netz eine Stimmprobe aus einem mitgeschnittenen Telefonat eingestellt. Für Hinweise zur Ergreifung von Franz gibt es 25.000 Euro Belohnung. (dpa/mv)

Mehr Infos HIER.

<p>Bundesweit fahndete die Polizei bereits im Jahr 1997 im Zusammenhang mit den tödlichen Schüssen auf zwei Wachmänner eines Geldtransporter in Halle sowie auf den Wachmann einer Bank in Weimar nach dem Dortmunder Doppelmörder Norman Volker Franz (27) und seiner 20-jährigen Frau Sandra (Polizeifotos).</p>
Bundesweit fahndete die Polizei bereits im Jahr 1997 im Zusammenhang mit den tödlichen Schüssen auf zwei Wachmänner eines Geldtransporter in Halle sowie auf den Wachmann einer Bank in Weimar nach dem Dortmunder Doppelmörder Norman Volker Franz (27) und seiner 20-jährigen Frau Sandra (Polizeifotos). | Foto: picture-alliance / dpa

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment