Karl-Heinz Lambertz: „Ich kann meine langjährigen Erfahrungen weiterhin sinnvoll in die Parlamentsarbeit und die Weiterentwicklung der DG einbringen.“
GE-Interview

Herr Lambertz, warum tun Sie sich das noch an?

Von Christian Schmitz

Alexander Miesen wäre lieber gerne PDG-Präsident geblieben. Das gibt er im Interview unverhohlen zu.
Senat

Miesen wäre lieber PDG-Präsident geblieben - „Den Deutschsprachigen in Brüssel eine Stimme geben“

Von Mario Vondegracht

Pascal Arimont würde momentan lieber gerne über Inhalte statt Posten sprechen.
EU-Politik

Pascal Arimont im GE-Interview: „Ich bin kein Entsandter der Regierung“

Von Mario Vondegracht

Da hilft nur noch beten, scheint Bart De Wever zu denken, aber die Meisten scheinen es verlernt zu haben.
Kommentar

Hört endlich auf mit den parteipolitischen Spielchen

Von Oswald Schröder

Das „Wat-Wählste?“-Tool des RDJ trug zur politischen Meinungsbildung in der DG teil.
Meinungsbildung

„Wat wählste?“ war ein Erfolg

ProDG-Politiker Alfons Velz: „Für mich geht die Welt nicht unter.“
Wahlen

Alfons Velz: „Es ist gut so, wie es ist“

Von Christian Schmitz

Das Parlament der DG wird in der neuen Legislatur von der knappen Situation zwischen Mehrheit und Opposition geprägt sein.
Politik

Blockbildung im DG-Parlament wohl nur von kurzer Dauer

Von Oswald Schröder

Die designierte CSP-Mandatarin Jolyn Huppertz wird die jüngste Abgeordnete im PDG sein.
Neu im PDG (8)

Jolyn Huppertz (CSP) wird jüngste Abgeordnete im DG-Parlament

Von Christian Schmitz

Lehrer und Parlamentarier: „Man muss auch mal unangenehme Sachen aussprechen, die einem um die Ohren fliegen können. Das gehört einfach dazu, wenn man glaubwürdig bleiben möchte“, sagt Andreas Jerusalem.
Neu im PDG (7)

Ecolo-Mandatar Andreas Jerusalem (33) will sich für mehr Transparenz einsetzen

Von Christian Schmitz

ProDG-Politiker Joseph Hilligsmann: „Jetzt bin ich mal gespannt, was auf mich zukommt.“
Neu im PDG (6)

Joseph Hilligsmann (ProDG): Spätberufener aus Überzeugung

Von Ulrike Mockel

Auch wenn beide Wahlverlierer sind und nicht kooperieren wollen: Von Bart De Wever (N-VA, l.) und Elio di Rupo (PS) hängt eine schnelle Regierungsbildung ab.
Kommentar

Belgien ohne Steuermann in eine unsichere Zukunft: ein no go

Von Oswald Schröder

Colin Kraft im Plenarsaal des Parlaments: „Es gibt bei uns eine positive und energiegeladene Atmosphäre.“
Neu im Parlament (5)

Colin Kraft (CSP): „Wir leben mehr denn je“

Von Christian Schmitz

Werden in Zukunft die Interessen der deutschsprachigen Belgier in Namur vertreten: Anne Kelleter (l.) und Christine Mauel. Mit Ministerpräsident Willy Borsus im Hintergrund.
Wallonische Region

Drei ostbelgische Abgeordnete für Namur

Von Oswald Schröder

Der „Pavillon“ in der Eupener Innenstadt war im vergangenen Jahr zunächst von der Eupener CSP-Lokalsektion renoviert und eingerichtet worden. Nach den Kommunalwahlen im Oktober 2018 übernahm die Regionalpartei die Einrichtung, sodass diese weiterhin eine Anlaufstelle für die Bürger blieb.
Wahlkampfzentrale

Zu kostspielig: CSP zieht wieder aus dem Eupener „Pavillon“ aus