Box-Ikone Tyson unter Tränen: „Es ist leer. Ich bin nichts.“

<p>Las Vegas: Der ehemalige Schwergewichts-Champion Mike Tyson grüßt das Publikum, als er vor dem Kampf um den Weltmeistertitel im Schwergewicht des World Boxing Council (WBC) zwischen Fury und Wilder in der MGM Grand Garden Arena geehrt wird.</p>
Las Vegas: Der ehemalige Schwergewichts-Champion Mike Tyson grüßt das Publikum, als er vor dem Kampf um den Weltmeistertitel im Schwergewicht des World Boxing Council (WBC) zwischen Fury und Wilder in der MGM Grand Garden Arena geehrt wird. | Foto: Bradley Collyer/PA Wire/dpa

Nach dem Ende seiner Karriere hatte der Ex-Weltmeister massive Probleme, ein normales Leben zu führen und hat nun Angst vor Rückschlägen. „Im Ring war ich ein Vernichter, nur dafür war ich geboren. Jetzt ist die Zeit vorbei. Es ist leer. Ich bin nichts“, sagte der 53-Jährige im Podcast „Hotboxin' with Mike Tyson“, den er mit Sugar Ray Leonard aufnahm.

Während seiner Karriere war Tyson oft abseits des Rings in den Schlagzeilen. Prügeleien, Gefängnisstrafen wegen Vergewaltigung und Körperverletzung sowie ein zwischenzeitliches Berufsverbot prägten sein Leben. Hinzu kam der berühmte Kampf gegen Evander Holyfield 1997, in dem Tyson seinem Gegner ein Stück des Ohrs abbiss. Heute betont Tyson, ein anderer Mensch zu sein: „Dieser Typ von damals ist tot. Aber das war nicht einfach, denn er wollte einfach nicht abhauen.“ (dpa)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment