„Das ist die Aufgabe der Parteipräsidenten“ - Di Rupo und Jambon in Luxemburg

<p>Elio Di Rupo (r.), Ministerpräsident der Wallonischen Region, und der flämische Ministerpräsident Jan Jambon (l.) zu Besuch in Luxemburg.</p>
Elio Di Rupo (r.), Ministerpräsident der Wallonischen Region, und der flämische Ministerpräsident Jan Jambon (l.) zu Besuch in Luxemburg. | Foto: Oswald Schröder

Ein Staatsbesuch ist auch eine gute Gelegenheit für Begegnungen auf höchstem Niveau. So geschehen am Mittwochmorgen bei der SES S.A. in Betzdorf anlässlich des Staatsbesuch des belgischen Königspaars in Luxemburg zwischen Elio Di Rupo (PS) und Jan Jambon (N-VA), den beiden Ministerpräsidenten der Wallonie und von Flandern. Auf die unvermeidliche Frage nach der föderalen Regierungsbildung gab es allerdings die zu erwartende Antwort: „Das ist die Aufgabe der Parteipräsidenten“, so Di Rupo. Jambon fügte an: „und der Vorregierungsbildner“. „Es ist aber immer eine Freude, Herrn Di Rupo zu begegnen“, fügte Jambon mit einem Lächeln hinzu. (os)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

  • Unglaublich. Ost es nicht wichtiger nach einer Loesung fuer Belgien zu suchen Herr Di Rupo und Jambon als sich in Luxemburg spazieren zu gehen? Alle Belgier brauchen dringend eine Regierung denn jeder verlorene Tag kostet dem Steuerzahler viel Geld. Aber dieses scheint diesen Politikern nicht zu interessieren oder doch ,,,,,,

Kommentar verfassen

1 Comment