Am 20. September ist Schluss: Proximus-Chefin Dominique Leroy hört früher auf

Verlässt Proximus: Dominique Leroy.
Verlässt Proximus: Dominique Leroy.

Die Entscheidung sei im Einvernehmen mit dem Verwaltungsrat getroffen worden – auch, „um ein ruhigeres Klima im Unternehmen wiederherzustellen“, teilte Proximus (früher Belgacom) am Samstag mit.

Überraschend kommt die Nachricht allerdings nicht. Denn die Gewerkschaften hatten in einem Engagement Leroys bis Anfang Dezember einen Interessenkonflikt ausgemacht und intensiv gefordert, dass die 54-Jährige ihren Chefposten sofort räumen soll.

Anfang des Monats hatte Dominique Leroy angekündigt, Proximus zu verlassen, um sich als Geschäftsführerin beim niederländischen Telekommunikationsunternehmens KPN anzusiedeln.

Der Abgang von Leroy wird von Experten indes kritisch begutachtet: Bei Proximus laufen nämlich zurzeit schwierige Verhandlungen über eine Umstrukturierung.

Dominique Leroy arbeitete seit Oktober 2011 für Proximus und war seit Januar 2014 Geschäftsführerin des Konzerns. (belga)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment