Offene Tür und Regionalmarkt in der Raerener Moutarderie

<p>Laurent, Philippe, Elvira, Raphael und Rachel Renson (v.l.) führen das Unternehmen CMB. Angefangen hatte die Firmengeschichte 1953 mit dem „Filou“-Senf.</p>
Laurent, Philippe, Elvira, Raphael und Rachel Renson (v.l.) führen das Unternehmen CMB. Angefangen hatte die Firmengeschichte 1953 mit dem „Filou“-Senf. | Foto: GE-Archiv

Vor einigen Jahren hatte das Unternehmen, das Saucen, Brotaufstriche, Dressings und Fertiggerichte herstellt, bereits einmal eine solche Initiative mit Blick auf seine Franchise-Kundschaft durchgeführt. Diesmal ist die Öffentlichkeit, also der Endverbraucher der in Raeren hergestellten Erzeugnisse, eingeladen, sich die Produktion anzuschauen und dabei gleichzeitig auch einige regionale Erzeugnisse zu verköstigen.

Die Inhaber des Betriebes, Philippe und Elvira Renson, sowie die nachfolgende Generation Laurent (Produktion und Organisation), Raphaël (Einkauf und Verkauf) und Rachel (Marketing, Kommunikation und Buchhaltung) wollen bei dem Tag der offenen Tür auch Kollegen-Betriebe im Rahmen eines sogenannten Regionalmarktes einbeziehen. Diverse Betriebe aus der näheren und weiteren Umgebung werden ihre Erzeugnisse vorstellen und teilweise auch zur Verköstigung anbieten. Die Palette reicht dabei von Schnaps und Bier bis zu Schinken, Honig sowie Kaffee und Kuchen. Die Saucen der Moutarderie selbst werden an diesem Tag unter anderem als Beilage zu Fritten angeboten.

Den Besuchern soll zudem die breite Produktpalette des Raerener Betriebes vorgestellt werden, die unter dem Traditionsnamen „Filou“ sowie mit den fantasievollen Bezeichnungen „Jefke, the belgian chef“, „La Délicieuse“ oder „La vache qui regarde passer les trains“ vermarktet werden.

Für die Teilnahme an den Führungen ist eine Anmeldung Pflicht.

Der Tag der offenen Tür dürfte eine der letzten Gelegenheiten sein, das Unternehmen an seinem Stammsitz an der Eynattener Straße in Raeren zu besichtigen. Ein Gelände in der Industriezone Rovert wurde nämlich vor einigen Monaten angekauft und ein Neubau ist in der Planungsphase.

Zwischen 11 und 17 Uhr kann der Betrieb am Sonntag, 8. September, besichtigt werden. Für die Teilnahme an den Führungen, die mehrmals im Laufe des Tages angeboten werden, ist eine Anmeldung mit Angabe von Anzahl, Namen und Wohnorten der teilnehmenden Personen Pflicht. Diese kann ausschließlich per E-Mail erfolgen, an die Adresse raphael.renson@moutarderie.be. (mako)

www.moutarderie.be

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment