Gesundheitspolitik – geht auch anders!

Unzählige Ärzte haben schon seit Beginn der Krise auf die Bedeutung der Stärkung des Immunsystems durch u.a. Vitamin D, vor allem bei älteren Menschen, hingewiesen.

Immer wieder haben wir dies im Parlament thematisiert und die neusten Studien belegen dies erneut. Damit nicht genug. Anstatt unser Immunsystem zu stärken machten die Verantwortlichen uns Angst und „Angst macht bekanntlich krank“. Im Laufe der Krise fokussierte man sich auf die Infektionskurve ohne zwischen Infektion und Erkrankung zu differenzieren. Eine korrekte Darlegung der „Zahl der Erkrankten“ hätte den Menschen Hoffnung und Zuversicht gegeben anstatt durch Corona-Medienhype regelrechte Angstmacherei zu betreiben. Haben Sie sich, werte Leser, nie die Frage gestellt, weshalb man die Intensivbettenzahl in den Krankenhäusern im Laufe des Jahres nicht massiv aufgestockt hat? Die Krise des Gesundheitswesens, welche schon vor Corona bestand, ist eine Finanzierungskrise, und die Chance die Krankenhauslandschaft krisen- und zukunftssicher aufzustellen wurde verpasst. Lieber investierte die Regierung in immunsuppressive Masken – „atme frei“ (Hippokrates).

Hinzu kommt, dass man die massive Stärkung der ersten medizinischen Linie in der Behandlung von Covid-19 außen vorgelassen hat. In einem Sciensano-Dokument für Allgemeinmediziner wird der Einsatz von Arzneimittel außerhalb seiner Zulassung nur hospitalisierten Patienten vorbehalten d.h. beispielsweise darf ein zugelassenes Mittel gegen Malaria nicht zur frühzeitigen Behandlung von Covid-19 eingesetzt werden. Wirksame Therapien werden so verhindert. Dabei hätten diese zu vielen Genesungen geführt und die Krankenhäuser entlastet. Es ist Zeit auch Experten anzuhören, die Erfolge mit alternativen Behandlungstherapien vorweisen können und weltweit über positive medikamentöse Therapien berichten. Nach mehr als einem Jahr der Krise, frage ich mich: Warum geschieht dies nicht? Und warum setzt man nur auf die Karte Impfung?

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

  • Ja, Herr Leonard, 1778 hat König Ludwig XVI. sich vor versammeltem Hof gegen die Pocken impfen lassen, um die Bedenken der Impfgegner zu zerstreuen.
    .
    Zum allgemeinen Erstaunen ist er danach nicht an den Pocken erkrankt, an denen sein Vater Ludwig XV. 1774 noch qualvoll verdorben war. Die Pocken waren damals eine Volksseuche, die von Arm bis Reich niemanden verschonte und gegen die es kein Heilmittel gab.
    Erst das flachendeckende Impfen hat sie ausgerottet.

    Zu den Zahlenspielereien des Dr. Joseph Meyer…

    Bereits am 1.12.2020. schrieb er in einem Leserbrief auf OD unter dem Titel „Das ist unwissenschaftlich, Herr Antoniadis“:

    „Die Gefahr durch C-19 zu sterben liegt, bezogen auf die gesamte Bevölkerung, bei 0,015%, d.h. 99,85% der Menschen überleben diese Erkrankung. Menschen mit schweren Begleiterkrankungen, meistens hochbetagte Personen, haben ein Risiko von 0,5%, also auch hier überleben 99,5% die Erkrankung.“

    Her tauchen also die ominösen „99,85% der Bevölkerung“ auf, wobei unklar ist, um welche es sich handelt. Die ostbelgische, die belgische, die europäische oder die Weltbevölkerung?

    Zudem kann Herr Meyer schlecht rechnen: 100 – 0,015 = 99,985 und nicht 99,85, zumindest nach Adam Riese.
    Wie dem auch sei, egal, ob nun 99,85, 99,985 oder 99,5 Prozent, sie hätten also „diese Erkrankung überlebt“, was blanker Unsinn ist. Dafür hätte also fast die gesamte Bevölkerung, sagen wir mal von Belgien, mit dem Virus in Berührung gekommen und also infiziert worden sein müssen, ob mit oder ohne Symptome. Sie wäre also immun. Eine fast vollständige Herdenimmunität? Alleluja!

    Leider verrät uns Dr. Meyer nicht, mit welchen Test diese Immunität denn nun festgestellt wurde.

    Warum wird nun trotzdem weiter geimpft? Wegen der paar Promille, die noch bleiben?
    Laut Dr. Meyer und Co. Ist es das „Dreigestirn Politiker, Wissenschaftler und Pharmaindustrie“, die die „Pandemie“ (Manche setzen das Wort zwischen Gänsefüßchen, da es ja nur eine „angebliche“ ist) aus Eigeninteresse am Laufen halten, die „das Virus schützen statt zu bekämpfen“, so eine frühere Aussage von Dr. Meyer.

    Neuerdings hat nun Dr. Meyer diese Prozentzahl wieder hervorgekramt:

    "Keine einzige Impfung kann an die Kraft der natürlichen, auf drei Säulen fußenden Immunabwehr des Menschen, und zwar die Schleimhäute, die zelluläre Abwehr mit Helfer- und Killerlymphozyten und die vaskuläre Abwehr über Antikörper, heranreichen!
    Zur Erinnerung und zum Beweis: dank ihrer natürlichen Immunabwehr haben 99,85% der Bevölkerung das „Corona-Pandemie-Monstervirus“ besiegt, ohne Impfungen!“
    Nun wiederholt er also diese Behauptung, 99,85% der Bevölkerung hätten das „Corona-Pandemie-Monstervirus“ (Ein Monsterwort wieder zwischen "") „besiegt, ohne Impfungen“.

    Hat er einen Beweis geliefert, dass fast die gesamte Bevölkerung Antikörper im Blut hat?

    Noch etwas zu den „Quellen“ von Dr. Meyer:

    Er kommt er schon zum x-ten Mal mit Frau Dr. Suzanne Humphries, einer Nierenärztin, deren Buch (auf Deutsch) „Die Impf-Illusion“ schon 2013 erschienen ist und also gar keinen Bezug zu Corona haben kann.

    In einem Vortrag auf Youtube doziert sie langatmig über das Wundermittel Vitamin C, allerdings ohne speziellen Bezug zu Corona.

    Herr Meyer schwört dagegen auf massive Gaben von Vitamin D3. Was denn nun?

    Am besten wohl, man mixt sich morgens beim Frühstück einen Cocktail aus frischem Apfelsinensaft mit zusätzlichen Vitaminen von A bis Z und ist dann gegen alle Anfeindungen gewappnet? Wohl bekomm’s!
    Armes „Ostbelgien“, das solche „Experten“ hat…

  • Herr Leonard,
    es gehört zur Natur des Menschen, skeptisch zu sein, sonst hätten wir nicht überlebt bis zum heutigen Tag.
    Das Impfen gehört auch dazu. Impfstoff ist ein Medikament, Medikamente können Nebenwirkungen haben. Es gibt etliche Menschen ,die sich nicht impfen lassen, weil sie Nebenwirkungen befürchten, eben weil sie schon schlechte Erfahrungen mir anderen Impfungen hatten, oder schon gesundheitliche Probleme hatten, die an die nun diskutierten Nebenwirkungen erinnern. Und dies ist ernst zu nehmen, auch das gehört zur allgemeinen Gesundheit.
    Da ich ein Impfbefürworter bin, muss ich auch dies berücksichtigen, ansonsten bin ich ein Impf-Diktator und nicht besser als die absoluten Impf-Verweigerer, die auf die allgemeine Gesundheit (die Gesundheit anderer Menschen) keine Rücksicht nehmen.

    Ausserdem wird das Impfziel 'Herdenimmunität' immer höher gesetzt.
    je mehr sich impfen lassen, desto besser natürlich, aber warum wurde letztes Jahr noch eine Herdenimmunität von ca. 70% bei Covid errechnet, und nun sprechen sich die staatlichen Virologen und Infektologen für 90% aus? Absolute Macht korrumpiert absolut.

  • Sehr geehrter Herr Leonard,

    Das von Ihnen zitierte Buch erschien am 3. Januar 2019. Ob Frau Salvadori auch die Skepsis gegenüber den erstmalig in 2020 nach extrem verkürzter Testphase eingesetzten, völlig neuartigen mRNA-Impfstoffen als „Wissenschaftsskepsis, befruchtet durch religiöse, antiautoritäre, eugenische, ökologisch fundamentalistische, … meist simplistische Sichtweisen“ deuten würde, wage ich mal zu bezweifeln.

  • Zur Info:
    In der gestrigen Ausgabe von „Le Soir“ ist ein interessanter Artikel von Sandra Durieux zu lesen, der sich mit der Impfskepsis seit dem… 18. Jahrhundert beschäftigt.

    Dazu hat die französische Immunologin Dr. Françoise Salvadori ein Buch veröffentlicht („Antivax“) in dem sie beschreibt, dass Impfskepsis nichts anderes ist, als Wissenschaftsskepsis, befruchtet durch religiöse, antiautoritäre, eugenische, ökologisch fundamentalistische, … meist simplistische Sichtweisen.

    Die Aura der Verschwörung trägt zudem dazu bei, dass Leute wie Dr. Joseph Meyer und seine politischen Gehilfen von Vivant bei Menschen Gehör finden, für die Fakten weniger zählen, als konstruierte, auf Vorurteile, Esotherik, … vor allem aber Fake-News gestützte Theorien.

    Im Fall von Corona ein möglicherweise fataler Cocktail, nicht nur für die Impfgegner selbst - die sich über kurz oder lang auf natürliche Weise ergebnisoffen mit dem Virus anstecken werden - sondern auch für die weitere Entwicklung der Pandemie.

    Das haben sie sich dann aber auch redlich verdient.

  • Und nun ist er also wieder da, der Herr Joseph Meyer.
    Da könnte er doch gleich mal einer früheren Aufforderung von mir nachkommen und zu folgender Aussage Stellung zu beziehen:

    "Keine einzige Impfung kann an die Kraft der natürlichen, auf drei Säulen fußenden Immunabwehr des Menschen, und zwar die Schleimhäute, die zelluläre Abwehr mit Helfer- und Killerlymphozyten und die vaskuläre Abwehr über Antikörper, heranreichen!
    Zur Erinnerung und zum Beweis: dank ihrer natürlichen Immunabwehr haben 99,85% der Bevölkerung das „Corona-Pandemie-Monstervirus“ besiegt, ohne Impfungen!“

    Stattdessen kommt er mit alten, ausgelutschten Kamellen daher:

    1.- Dr. Susanne Humphries, über deren beeindruckende medizinische, akademische und wissenschaftliche Karriere man sich hier ein Bild machen kann:
    https://artimus.se/en/productions/CV-updated-2013.pdf
    https://rationalwiki.org/wiki/Suzanne_Humphries

    Daraus nur diesen Satz: „She recommends that people limit their medical care only to homeopaths, chiropractors, and osteopaths. Despite this, she still appears to be working her day job as a nephrologist at the Northeast Nephrology Clinic in Bangor, Maine.”
    Sie ist Nephrologin, also Nierenspezialistin!

    „Recent Publication: Dissolving Illusions: Disease, Vaccines and the Forgotten (2013 !)
    Auf deutsch: “Die Impf-Illusion”, erschienen wo? Natürlich im KOPP-Verlag.
    Nicht zu vergessen: “Rising from the Death“, eine Autobiografie.

    2.- "Wir können es besser" von Clemens G. Arvay
    Dazu Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Clemens_Arvay
    Auch daraus nur ein Satz: „Im März 2021 begann Arvay eine Promotion. Das geplante Thema ist der Einfluss von Zirbelwäldern auf das Immunsystem.“

    3.- „Meine Pandemie mit Professor Drosten »
    Wer die geradezu euphorischen Rezensionen liest, sollte auch die kritischen zur Kenntnis nehmen. Bei Amazon sind die nämlich meistens die zutreffenderen.

    Eine ausgewogenere Kritik gibt es hier: https://www.kultura-extra.de/literatur/rezensionen/buchkritik_Rossum_Mei...

    Ein letztes Zitat: „Vielleicht liegt die Antwort auf die Frage, die uns zurzeit bewegt, in der Erkenntnis, dass einmal mehr nicht Wahrheit und Betrug einander gegenüber stehen, sondern widersprüchliche Erfahrungen und auch Voreinstellungen. In der Zukunft werden wir klüger sein. Hoffentlich ohne allzu große Fehler gemacht und allzu viele Opfer erbracht zu haben. Für beide Möglichkeiten hat die Geschichte drastische Beispiele vorzuweisen.
    Walter van Rossum selbst sagt im letzten Absatz seines Buchs: „Natürlich kenne ich das reale Ende der Geschichte nicht, weiß nicht, wohin sie führt.“ Ob man so einen Satz auch von Christian Drosten zu hören bekommt?“

    Nun, von Drosten vielleicht, von unserem Trio Meyer-Schmitz-Stiel ganz sicher nicht…

  • Wenn wir schonmal beim Schämen sind, Herr Dr. Meyer.

    Schämen sollte sich ein Arzt, der ...

    ... behauptet, es gebe keine Pandemie, nur eine Test- und Laborpandemie;
    ... behauptet, Covid19 sei nichts anderes, als eine harmlose Grippe;
    ... behauptet, 99,85% der Menschen habe die Pandemie überlebt, kaum jemand würde an Covid19 sterben;
    ... während der 2. Welle die Menschen auffordert, alle Corona-Regeln zu missachten und sich wieder in die Arme zu nehmen;
    ... alle Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie seit über 1 Jahr konsequent bekämpft;
    ... den Menschen ohne Anamnese, ohne Blutuntersuchung und ohne ärztliche Absprache die hochdosierte Einnahme von Vitamin D empfiehlt ;
    ... behauptet, die PCR-Tests führten zu über 98% falschen Ergebnissen;
    ... einen Feldzug gegen die Covid19-Impfung führt;
    ... seinen hippokratischen Eid mit jedem seiner Kommentare mit Füßen tritt;
    ... PCR-Test infrage stellt, sich aber auf eine mit... PCR-Tests durchgeführte Studien aus Wuhan stützt, die vermeintlich dokumentiert, dass asymptomatisch infizierte Personen nicht ansteckend sind, obwohl diese Studien dies Schlussfolgerung nicht hergibt;
    ... behauptet, es gebe keine Pandemie, aber Impfen während einer ... Pandemie sei die eigentliche Gefahr;
    ... wie seine Gehilfen von Vivant, den Menschen seit über einem Jahr suggeriert, die Pandemie nicht ernst zu nehmen, die Maßnahmen nicht zu befolgen und sich nicht impfen zu lassen;
    ... durch die Desinformation und Manipulation der Menschen dazu beiträgt, dass Menschen sich infizieren, erkranken und möglicherweise sterben;
    ... die die Regierungen beratenden Virologen und Epidemiologen weltweit als Vasallen der Pharmaindustrie darstellt;
    ... seine Informationen unreflektiert aus z.T. dubiosen, verschwörungsaffinen, rechtslastigen, Internetquellen, ... oder dem russischen Propagandamedium „Russia Today“ distilliert;
    ... den Virologen und Politikern vorwirft, Ängste zu schüren und nicht davor zurückschreckt, Ängste gegen die Impfung zu verbreiten;
    ...

    Diese Beispiele ließen sich beliebig fortsetzen.

    Ja, Herr Dr. Meyer, Sie und Ihre unverantwortlich handelnden Gesinnungsvasallen von Vivant sollten sich schämen.

    PS.
    -Zum The Vitamin D:
    https://www.grenzecho.net/55930/artikel/2021-05-21/studie-niedriger-vita...
    - Zum Vivant-Vorschlag, die Zahl der Intensivbetten zu erhöhen:
    Abgesehen von dem bereits genannten Argument, dass Betten ohne Personal wenig hilfreich sind, was würde Vivant bei einer Pandemie mit einem wesentlich infektiöseren und aggressiveren Virus vorschlagen, das ungleich mehr Menschen in Krankenhaus- oder Intensivbetten zwingt? Alle Regeln zur Eindämmung der Pandemie missachten, Impfungen bekämpfen und die Intensivbetten aufstocken?
    Wie unterbelichtet dürfen Politiker eigentlich sein?

  • Sehr geehrter Herr Hezel,

    Sie fragen, „woher das Personal für diese ‚aufgestockten‘ Intensivbetten kommen soll, sei“. Eine Möglichkeit wäre die kurzfristige Schulung von Pflegekräften aus anderen Bereichen, damit sie auf der Intensivstation eingesetzt werden können, siehe (https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/114805/Wegen-Personalmangel-koenn...).

    Bezüglich der „unsäglichen Demo“ in Berlin nur soviel:
    1) Ich hatte auf Pappe folgendes geschrieben: „Gesundheit=wertvoll; Würde=unantastbar“ und auf der Rückseite „Ohne Freiheit; keine Würde!“ Dieses Plakat fand viel Beachtung bei den anderen Demo-Teilnehmern. Kein einziger widersprach. Würden Sie widersprechen? Übrigens war ich Mitte August auch in Brüssel 2020, mit demselben Plakat.
    2) Sie fragen mich, was ein Ostbelgier auf einer Demo in Berlin zu suchen hätte. Nun ja, was spricht dagegen, dass ein Europäer, bzw. Weltbürger, in Berlin (also in Europa, bzw. in der Welt) gegen Maßnahmen protestiert, die nahezu europaweit, bzw. weltweit ergriffen werden, um ein angeblich europaweites, ja weltweites Problem zu lösen.

  • Herr Meyer, man soll sich schämen, weil man nicht die die richtigen (Verschwörungstheorien-)bücher liest? Seltsames Verständnis der Meinungsfreiheit...

    Herr Schmitz, was ist denn nicht logisch an der Frage, woher das Personal für diese "aufgestockten" Intensivbetten kommen soll? Man kann natürlich wie Sie einen ganzen ausschweifenden Nebelkerzen-Kommentar über die Form schreiben, das beantwortet aber nicht die eigentliche Frage, warum denn nicht Malaria-Medikamente und Vitamin D anstelle von Impfstoffen verabreicht werden...

    Wo wir gerade dabei sind, am Thema vorbei zu reden: Dass Sie für Ihre Schwester im Geiste in die Bresche springen ist auch nicht verwunderlich, wenn man weiss, dass auch Sie sich auf dieser unsäglichen Demo in Berlin zwischen Reichsbürgern, Nazis, und anderen Spinnern getummelt haben. Was machen eigentlich Leute aus Ostbelgien auf einer Demo in Berlin? Wo ist denn da Logik?

  • Sehr geehrter Herr Hezel,

    Den Umstand, dass Sie selber Ihr im zweiten Teil Ihres Kommentars vorgetragenes Argument als „rein logisches Argument“ bezeichnen, betrachte ich als Ihr Eingeständnis, dass Ihre im ersten Teil vorgetragenen Argumente eben jener Logik entbehren. Insofern kann ich Ihnen nur zustimmen, denn „reine“ Beschimpfungen können schließlich nicht als Argumente, geschweige „rein logische“ Argumente betrachtet werden.

    Nun zu Ihrem „rein logischen Argument“. Sie halten Frau Stiel entgegen, dass ihre Vorschläge doch längst umgesetzt sein müssten, wenn diese denn so „wundersam“ wären.

    Dieses Argument setzt allerdings voraus, dass diejenigen, die diese Vorschläge nun nicht umgesetzt haben, rational, klug und im Interesse des Bürgers handeln. Diese Voraussetzung ist allerdings keinesfalls als gesichert zu betrachten. Ich erinnere lediglich an den Slogan der EU-Kommission, gemäß dem „niemand geschützt wäre, bevor nicht alle geschützt seien“. Diese Behauptung ist weder rational, noch klug, noch im Sinne des Bürgers. Sie kommt mir eher wie ein Werbeslogan der Impfstoffhersteller vor.

    Ihr Argument, Herr Hezel, hat letztendlich nicht mehr Gewicht, als das der Richter von Galileo, die ihm wohl entgegen hielten, wenn sich die Erde tatsächlich um die Sonne drehen würde, wäre das doch in der Bibel so beschrieben worden.

    Wenn es um wissenschaftliche Erkenntnisse geht, ist ein Argument, dass alleine auf die Erkenntnisse anderer baut, und nicht in sich schlüssig ist, per se wackelig. Es taugt bestenfalls für den politischen, bzw. religiösen Diskurs, nicht für den wissenschaftlichen.

  • Herr Hezel,
    Mit Ihrem beleidigenden und Nichts sagenden Kommentar zeigen Sie wie oberflächlich Sie informiert sind! Lesen Sie das Buch "Die Impf-Illusion" von Dr. Susanne Humphries um Sich über die Geschichte der Infektionskrankheiten und der Impfungen seit dem 19ten und 20ten Jahrhundert schlau zu machen und dann auch die beiden ausgezeichneten Bücher "Wir können es besser" von Clemens G. Arvay und " Meine Pandemie mit Professor Drosten" von Walter Van Rossum, und Sie werden Sich, davon bin ich überzeugt, wegen Ihres Kommentars schämen!

  • ..und wieder eine Lokalpolitikerin, die sich zur Virologin berufen fühlt.

    Frau Stiel, haben Sie sich durch Ihre unsägliche Kaffeefahrt nach Berlin, um mit Querdenkern, Reichsbürgern, Neonazis und anderen Spinnern demonstrieren zu gehen, nicht schon genug in Verruf gebracht? Müssen Sie nun auch noch die Menschen mit ihrem inkompetenten Quark in Sachen Pandemie, Virologie und Medizin belehren und genau die Angst schüren, die sie zu denunzieren vorgeben?

    Ihre dämliche Frage, warum man denn nicht einfach die Intensivebettenzahl "aufgestockt" hat zeigt, warum Sie sich zur Politikerin berufen fühlen und keine Ärztin sind: Woher soll denn das Personal für diese Intensivbetten kommen? Sollen die Intensivpatienten sich dann selber pflegen während das Intensivpflegepersonal jahrelang ausgebildet wird?

    Zuletzt ein rein logisches Argument: Wenn ihre wundersamen Malaria-Medikamente so effizient gegen Covid-19 sind, warum werden sie dann nicht weltweit massiv hergestellt und verabreicht anstelle von Impfstoffen? Und warum wird nicht Vitamin D anstelle von Impfstoffen verabreicht, wenn es doch so bedeutend ist?

Kommentar verfassen

11 Comments