Frankreich schiebt Familie nach Schlägen gegen Tochter ab

<p>Frankreich schiebt Familie nach Schlägen gegen Tochter ab</p>
Illustrationsfoto: dpa

Die fünf Personen aus der ostfranzösischen Stadt Besançon seien am Samstag in die Hauptstadt von Bosnien-Herzegowina, Sarajewo, gebracht worden, teilte Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin mit.

Die Ausweisung folge auf das nicht tragbare Verhalten der Familie im vergangenen August, erklärte Darmanin. Die Jugendliche sei geschoren und geschlagen worden. Um sie würden sich nun die französischen Sozialdienste kümmern, so der Innenminister. Er machte keine näheren Angaben zum Alter der Jugendlichen oder gab weitere Details an.

Medienberichten zufolge handelte es sich bei den Abgeschobenen um die Eltern sowie drei ihrer Kinder. Eine Tante und ein Onkel der geschlagenen Jugendlichen wurden demnach außerdem zu Gefängnisstrafen verurteilt. Die Eltern seien am Freitag nach dem Ende ihres Prozesses festgenommen worden, berichtete die Tageszeitung „Le Monde“. Sie dürfen sich demnach fünf Jahre lang nicht im französischen Hoheitsgebiet aufhalten. Dem Bericht zufolge hatte sich die bosnisch-muslimische Jugendliche in einen jungen christlichen Serben verliebt. (dpa)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment