Placebo-Impfstoff?

Maggie De Block verkündet vollmundig: „Ab März 2021 kann in Belgien geimpft werden“. Der Hersteller Sanofi klingt da viel zurückhaltender. So waren die vorklinischen Studien in puncto Sicherheit und Immonisierung zwar vielversprechend, aber die Ergebnisse der klinischen Phasen 1 und 2 stehen noch aus. Nur wenn diese positiv sind, soll die Phase 3 Ende des Jahres in Angriff genommen werden. Was soll man also nun von Maggie‘s „Klarstellung“ halten? Entweder starrt sie in die Glaskugel, lässt sich von reinem Wunschdenken leiten oder sie ist ein berechnender Stratege, der sich mit solchen Aussagen über den Winter hinaus retten will. Den Bürgern, die bereits ein halbes Jahr „tapfer“ gegen Corona gekämpft haben, wird ein weiteres halbes Jahr nicht so schwer fallen. So braucht sie sich nicht auf das Glatteis namens „Plan B, wenn kein Impfstoff verfügbar?“ vorzuwagen.

Und sollte sich dieses Glatteis nun doch im März ankündigen, könnte man ja notfalls einen harmlosen Placebo-Impfstoff in die Spritzen füllen, massenweise impfen, gleichzeitig die Corona-Testungen und folglich die Fallzahlen allmählich auf null bringen, und schon könnte Maggie ihren großen Erfolg verkünden. Die Politiker würden ihr Gesicht wahren, die Pharmakonzerne ihre Milliarden einstreichen, der Bürger wäre erleichtert. Alle wären glücklich! Leider hat dieses Szenario einen Haken: Es riecht nach Verschwörungstheorie. Kann also nicht stimmen!

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

  • Dieser Leserbrief von Herrn Schmitz ist das Widerlichste, was man in letzter Zeit hier so an Leserbriefen und -kommentaren lesen konnte.

Kommentar verfassen

1 Comment