Für rund 160.000 Euro: Die Gemeinde Kelmis setzt Straßen instand

<p>Für rund 160.000 Euro: Die Gemeinde Kelmis setzt Straßen instand</p>
Foto: David Hagemann

Nach dem Abfräsen des Asphaltbelages werden die Bordsteine repariert, bevor die Verlegung der ersten Asphaltschicht ansteht. Nach der Erneuerung der Kanaldeckel wird die zweite Asphaltschicht aufgetragen. Zu dieser Phase gehört auch die Straße Kaldenbach. Anschließend sollen die Arbeiten in der Siedlungsstraße aufgenommen werden, für die ebenfalls zwei Wochen veranschlagt sind.

„Das Teilstück ist zwar deutlich kleiner als das erste, durch die zahlreichen Parkbuchten sind die Arbeiten aber zeitlich aufwendiger“, erläutert Wegeschöffe Björn Klinkenberg (SP) dem GrenzEcho auf Anfrage. Er empfiehlt den Bürgern, das Gebiet für die Dauer der Arbeiten trotz ausgeschilderter Umleitung nach Möglichkeit zu umfahren. Ursprünglich waren die Arbeiten für 2019 vorgesehen, doch ließen das Wetter und die Auswirkungen der Corona-Pandemie den Termin immer weiter nach hinten rücken.

Rund 160.000 Euro investiert die Gemeinde in die Ausbesserung der verschiedenen Straßen. Insgesamt geht es um eine Fläche von 2.800 Quadratmetern. (hegen)

Foto: David Hagemann

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment