Horeca zieht langsam wieder an

<p>Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen arbeitet bislang nur knapp die Hälfte der Servicekräfte im Horeca-Bereich.</p>
Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen arbeitet bislang nur knapp die Hälfte der Servicekräfte im Horeca-Bereich. | Bild: belga

Auf dem Höhepunkt der Coronakrise, als alle Cafés und Restaurants geschlossen waren, arbeiteten noch ungefähr 20 Prozent der Mitarbeiter, dank der Außerhauslieferungen. Die wenigsten Mitarbeiter waren im Monat April mit 13,5 Prozent, beschäftigt. Als Cafés und Restaurants am 8. Juni wieder öffnen durften, wurde 43 Prozent des Personals wieder beschäftigt. In den Wochen danach steigerte sich die Zahl auf 48 Prozent. Der Horeca-Sektor ist noch stets der Bereich, in dem die Kurzarbeit am meisten in Anspruch genommen wird, gefolgt von der Luftfahrt.

Die Sommermonate werden zeigen, wohin die Richtung geht, sagt SD Worx voraus. Innerhalb des Horeca-Sektor gebe es natürlich auch Unterschiede: Restaurants, Cafés und Hotels laufen besser als Catering und Firmen-Kantinen. Da es bis Ende August keine Großveranstaltungen geben wird, leidet der Catering-Bereich noch besonders unter der Coronakrise. (belga)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment