Verkehrsdelikte nehmen zu - Rasen ist der häufigste Verstoß

<p>Verkehrsdelikte nehmen zu - Rasen ist der häufigste Verstoß</p>
Foto: belga

Wie die Tageszeitungen „De Morgen“ und „Het Laatste Nieuws“ berichten, gingen von den rund 5,5 Millionen Protokollen, die die Polizei im letzten Jahr ausstellen musste, rund 4 Millionen auf das Konto von zu schnellen Autofahrern. Im Vergleich zum Vorjahr, also 2018, ist das ein Anstieg von 7,7 Prozent.

Was den Anteil an ausländischen Rasern angeht, liegen keine genauen Angaben vor. Laut der beiden flämischen Blätter gehe die Polizei aber davon aus, dass internationale Temposünder sich von Jahr zu Jahr vermehrt an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten würden.

Aber nicht nur Raser gingen den Ordnungshütern im letzten Jahr vermehrt ins Netz. 2019 traf die Polizei auch öfter auf Fahrer, die am Steuer ihre Finger nicht vom Handy lassen konnten. Stolze 105.002 Mal mussten die Beamten ein Knöllchen wegen des Griffs zum Mobiltelefon ausstellen – im letzten Jahr waren es knapp 6.600 weniger.

Ebenfalls zugenommen haben auch die Delikte wegen Alkohol am Steuer. Während in den Jahren 2017 und 2018 noch ein Rückgang bei den Verstößen verzeichnet werden konnte, schnellten die Fälle im vergangenen Jahr wieder nach oben, und zwar um 5,3 Prozent. Allgemein betrachtet schwankt die Anzahl der Personen, die unter Alkoholeinfluss im Straßenverkehr unterwegs sind und dabei erwischt werden, um die 50.000 pro Jahr.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr landesweit 5.518.901 Verkehrsdelikte registriert. Das sind 413.917 mehr als im Jahr 2018 – Rekord. Die Zahl sei bis dato noch nie so hoch gewesen, so Polizeisprecher Koen Ricour. (belga/calü)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment