Zoll fängt 660 Prozent mehr Kokain ab als vor fünf Jahren

<p>Zoll fängt 660 Prozent mehr Kokain ab als vor fünf Jahren</p>
Illustrationsfoto: dpa

Kokain sei die hierzulande am meisten beschlagnahmte Droge, heißt es weiter.

Im Hafen von Antwerpen hätten die Fahnder 2019 in 119 Fällen insgesamt 61,8 Tonnen Kokain sichergestellt. Das entspreche einer Steigerung um fast ein Viertel gegenüber dem Vorjahr. Nach wie vor kommen die größten Kokainmengen laut Belga aus Brasilien, Ecuador und Kolumbien.

Der Zoll arbeite nun an einer hundertprozentigen Durchleuchtung der Seecontainer in Antwerpen, dessen Hafen als einer der größten in Europa gilt. Andere Drogen wie Heroin und Marihuana spielten dort mit 1878 beziehungsweise 504 Kilogramm eine untergeordnete Rolle. (dpa)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

  • Tippfehler: Granatangriffen --> Granatenangriffen

  • Wenngleich es sicherlich lobenswert ist, dass so viel Rauschgift beschlagnahmt wurde und keinen Schaden mehr anrichten kann, steht dieser Zahl die Tatsache gegenüber, dass in Antwerpen nur 1% der Container effektiv kontrolliert wird und nur 10% des Rauschgifts beschlagnahmt wird (Quelle: Zoll & Gewerkschaft FÖD Finanzen (UNSP)).
    Der daraus resultierende Drogenkrieg in Antwerpen fand 2019 traurige Höhepunkte mit Granatangriffen bis in die Straße von Bürgermeister Bart de Wever, der der Lage nicht Herr zu werden scheint.
    Ein weiteres Problem liegt darin, dass verstärkte Kontrollen im Hafen von Antwerpen ein zweischneidiges Schwert sind, da sie einerseits zwar die Flut an Drogen eindämmen, andererseits aber den Warenfluss hemmen, weshalb man in Antwerpen befürchtet, den Rang als zweitgrößter Hafen in Europa zu verlieren, einhergehend mit Wirtschafts- und Abreitsplatzeinbußen. Das Dilemma, dass Drogen- und Warenkonsum einhergehen wurde bislang noch nicht gelöst...

Kommentar verfassen

2 Comments