KSK 47 Eynatten trifft am Wochenende auf die SF Wirtzfeld

<p>KSK 47 Eynatten trifft am Wochenende auf die SF Wirtzfeld</p>
Illustrationsfoto: dpa

In den vergangenen Jahren war die Bilanz zwischen den beiden Vereinen in etwa ausgeglichen. Während die SF Wirtzfeld nach vier Siegen mit einer blütenweißen Weste und als Tabellenführer nach Eynatten kommen, konnte der K.S.K. 47 Eynatten erst einen Sieg in vier Begegnungen erzielen. Die Gäste aus der Eifel haben Titelambitionen und werden versuchen, in dieser Spielzeit den vierten Landesmeister-Titel zu erreichen. Der Erstdivisionär aus der Grenzgemeinde – immerhin schon achtmal Landesmeister – backt diese Saison kleinere Brötchen und wäre mit dem Klassenerhalt schon zufrieden. So gehen die Wirtzfelder diesmal als Favorit in diese Begegnung. Die Situation des dritten Erstligisten aus Ostbelgien, der unlängst mit einem Mittelfeldplatz beim Europapokal ein gutes Ergebnis erzielte, ist mit der des KSK 47 Eynatten zu vergleichen. Auch das Team vom Kehrweg hat im Augenblick Abstiegssorgen. Dabei ist die Begegnung bei den CREL Lüttich kein Zuckerschlecken, liegen die Maasstädter doch auf einem unerwartet guten, vierten Platz. Ein Sieg in Lüttich würde den Eupenern etwas Luft im Abstiegskampf geben. Ein richtiges Spitzenduell steht in Belgiens höchster Schachliga an diesem ersten Adventsonntag nicht an, auch kein reines Abstiegsduell. In fast allen Begegnungen gibt es einen Favoriten – einmal mehr, einmal weniger.

Folgende Begegnungen finden am Wochenende statt: CE Fontaine (9.) - European Chess Club (12.), SK Borgerhout (7.) - KGSRL Gent (2.), CE Mosan Amay (2.) - JJ Gent (8.), Eochade Eupen-Kelmis (11.) - CREL Lüttich (4.), SK Wachtebeke (5.) - KBSB Brügge (6.), KSK 47 Eynatten (10.) - SF Wirtzfeld (1.) (red)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment