Drogenverkauf bei Tomorrowland: Zwei Jahre Haft für niederländische Schauspielerin

<p>Imanuelle Grives (M.) verlässt das Gerichtsgebäude in Antwerpen nach der Urteilsverkündung.</p>
Imanuelle Grives (M.) verlässt das Gerichtsgebäude in Antwerpen nach der Urteilsverkündung. | Foto: belga

Auch wurde ihr eine Geldbuße von 8.000 Euro aufgebrummt, wovon sie 2.000 Euro effektiv bezahlen muss.

Imanuelle Grives war im vergangenen Sommer mit einer großen Menge Drogen auf dem Festivalgelände erwischt und festgenommen worden. Sie habe sich auf eine neue Filmrolle vorbereiten wollen, verteidigte sie sich. Sie hätte verstehen wollen, wie es ist, Drogen zu verkaufen. Der Richter in Antwerpen kaufte ihr diese Version nicht ab.

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

  • <p>Wer ein Protokoll nicht bezahlt, muss nicht mehr vors Polizeigericht, die Staatsanwaltschaft wird selbst einen „Zahlungsbefehl ausstellen.</p>

    Politik

    Strafzettel prellen wird fast unmöglich

    Diejenigen, die sich weigern, einen Strafzettel zu zahlen, müssen ab dem nächsten Jahr nicht mehr vors Polizeigericht. Die Staatsanwaltschaft selbst kann fortan die Verkehrssünder zur Zahlung ihrer Geldbuße verpflichten. Mit einem kräftigen Aufpreis.

  • <p>Surrealistisch? Kann Magnette seinen Traum von einem Regenbogen wahrmachen?</p>

    Politik

    Magnette sucht Verstärkung für seinen Regenbogen

    Eine Regenbogenkoalition verfügt über die denkbar knappste Mehrheit von nur 76 der 150 Sitze in der Kammer. Informator Paul Magnette (PS) setzt darauf, CDH und/oder CD&V mit ins Boot zu bekommen.

    Von Gerd Zeimers

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment