Lontzenerin zu Hause überfallen: Polizei veröffentlicht Phantombild

Die Polizei fahndet nach diesem Mann.
Die Polizei fahndet nach diesem Mann. | Foto: Polizei

Der Überfall ereignete sich am 23. Juni um 4.40 Uhr morgens in der Montzener Straße. Laut Polizei handelt es sich bei dem Täter um eine männliche Person osteuropäischer Herkunft. Er soll zwischen 35 und 40 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß sein. Als besonderes Merkmal wird ein Muttermal unter dem rechten Auge genannt. Zum Zeitpunkt des Überfalls trug der Mann, der französisch mit deutschem Akzent sprach, ein rot-schwarz kariertes Hemd und eine enge schwarze Jeanshose.

Wer sachdienliche Hinweise zur Identität des Täters geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 087/55.25.80 mit der Polizei in Verbidnung zu setzen. Alle Angaben werden vertraulich behandelt.

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

  • Auf diesem Gelände in der Ortschaft Lontzen sollen 26 Wohneinheiten entstehen. Die direkten Anlieger machen mobil.

    Lontzen

    Anwohner in Lontzen gegen das „Dorf im Dorf“

    In Lontzen regt sich der Widerstand. Anwohner der Bommertzgasse machen mobil gegen die Pläne eines Projektentwicklers, der im Schatten ihrer Häuser 26 Wohneinheiten und eine Gewerbefläche auf einem Gelände von 5.500 Quadratmetern plant. Ihnen sind das zu viele und die Bauten zum Teil überdimensioniert.

    Von Heinz Gensterblum

  • Alte Traktoren und Oldtimer knatterten am Sonntag durch die Ortschaft.

    Lontzen

    Lontzen feierte Oldtimertreffen trotz strömenden Regens

    Von Freitag bis Montag fand in Lontzen die jährliche Kirmes statt. 275 Oldtimer fanden trotz des angekündigten schlechten Wetters den Weg auf die Festwiese. Die Rundfahrt am Sonntag hatte mit starken Regenschauern zu kämpfen. Von weniger Zuschauern ließ sich aber niemand die gute Laune verderben.

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment