Recherchebüro und Jan Hofer entlarven in Eupen Desinformation

<p>Jan Hofer war fast 36 Jahre Sprecher der „Tagesschau“. Am Donnerstag ist er in Eupen zu Gast.</p>
Jan Hofer war fast 36 Jahre Sprecher der „Tagesschau“. Am Donnerstag ist er in Eupen zu Gast. | Foto: picture alliance/dpa

Mit Tipps und Tricks zum Prüfen und Entlarven von Quellen werden sie am Donnerstag (1. Dezember) ins Eupener Jünglingshaus kommen und mit dem Publikum einen Praxischeck am eigenen Handy durchführen.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 12,30 € pro Monat!
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • Correctiv ist eine GmbH mit teils dubiosen Strukturen und Geldgebern, selbst der DLF meldete Zweifel an.
    Ob RTL nun die beste Quelle für seriöse Informationen ist muss jeder selbst beurteilen.

  • Wann und was genau hat der DLF über die dubiosen Strukturen und Geldgeber von “Correctiv” berichtet? Ist mit “dubioser Geldgeber” die Stiftung “Open Society Foundation” von George Soros gemeint und wenn ja, was ist an dieser Stiftung, die weltweit Einzelpersonen und Organisationen unterstützt, die sich für Meinungsfreiheit, Transparenz, Gleichberechtigung und Rechtsstaatlichkeit einsetzen, dubios? Danke!

  • Die Meinung von Correctiv ist eben die Meinung von Correctiv.
    Andere Menschen haben in vielen Bereichen eben unterschiedliche Ansichten.
    Ich brauche sinnvolle Informationen, meine Meinung bilde ich mir selber.
    Welcher kritische Geist benötigt schon eine Webseite für betreutes Denken?

  • George Soros, ein Name ist Programm! Nomen est omen... Die Brandstifter erklären sich selbst zur Feuerwehr...
    "Aufklärung über Fake News George Soros finanziert Correctiv-Projekt
    Das gemeinnützige Recherchebüro Correctiv will im Netz Falschnachrichten kennzeichnen - finanziert wird die Arbeit zunächst von Stiftungen des Milliardärs George Soros. Der genaue Starttermin für das Projekt steht noch nicht, das Geld ist aber schon da: Das gemeinnützige Recherchebüro Correctiv erhält von den Open Society Foundations des US-Investors und Milliardärs George Soros gut 100.000 Euro für das Richtigstellen von unwahren Berichten im Internet."
    https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/aufklaerung-ueber-fake-news-c...
    Aber die Russen und vor allem Putin (der größte Staatsmann aller Zeiten) sind an allem schuld... Das werden die Schaafe weiterhin schlucken, nicht wahr, Dieter?!

  • Kann es sein, Herr Fickers, dass Sie Meinung mit Fakten verwechseln?

    Correctiv verbreitet m.E. keine Meinung sondern prüft, recherchiert und hinterfragt im Netz kursierende Behauptungen, Verschwörungstheorien, Fake-News und Propaganda.

    Nur aufgrund von vertrauenswürdigen geprüften Fakten kann man sich eine Meinung bilden. Wenn Sie dies ohne die Hilfe solcher “Faktenchecker” bewerkstelligen, umso besser. Glückwunsch!
    Die Washington Post hatte während der Amtszeit von D. Trump ein ganzes Redaktionsteam abgestellt, um die Endloslügen des Präsidenten offen zu legen. Am Ende waren es 30.573. Alle selbst erkannt?

    “Jeder hat ein Recht auf seine eigene Meinung aber nicht auf seine eigenen Fakten”

Kommentar verfassen

33 Comments