Über 2.000 Starter auf den Pfaden des Stoneman Arduenna

<p>Das Schlechtwetter vereinfachte die MTB-Herausforderung nicht.</p>
Das Schlechtwetter vereinfachte die MTB-Herausforderung nicht. | Foto: Stoneman Arduenna

176 km und 3.900 Höhenmeter machen den Stoneman Arduenna zu einer echten Herausforderung für MTB-Fans, die die Strecke in ein, zwei oder drei Tagen meistern und dabei die ostbelgische Natur entdecken können. Im Vergleich zu 2020 machte sich eine Veränderung in der bevorzugten Fahrdauer bemerkbar. Während im Vorjahr ein Großteil der Fahrer den Stoneman in ein oder zwei Tagen beendete, bevorzugten die Mountainbiker 2021 eine Fahrt in zwei oder drei Tagen und verbrachten somit mehr Zeit in Ostbelgien. Hervorzuheben sind besonders Mountainbiker, die die Strecke 2020 in einem Tag abgeschlossen hatten, und in der zweiten Saison erneut starteten, um die Runde entspannter zu fahren, die Natur zu genießen und Ostbelgien näher kennenzulernen.

18 offizielle Partnerbetriebe des Stoneman ermöglichten es den MTB-Fahrern, sich zwischen ihren Etappen zu erholen. Die meisten Gäste übernachteten zwei oder drei Nächte, manche blieben sogar fünf Tage oder länger in der Region. Die Gäste waren zumeist Männer (über 90%) und stammten größtenteils aus Belgien und Deutschland. Rund die Hälfte der belgischen Gäste stammten aus der Provinz Lüttich. Die lokale Bevölkerung nutzte also 2021 vermehrt das touristische und sportliche Angebot der Region. Das Feedback der Stoneman-Fahrer war sehr positiv und ergab eine Durchschnittsnote von 4,6/5.

2021 begann die Stoneman-Saison im April mit anfangs vergleichsweise wenigen Besuchern, da die Einreisebeschränkungen internationale Gäste dazu anregten, ihre Reise auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Somit konnte die Saison für internationale Gäste erst ab Juli so richtig starten.

Darüber hinaus wurden die Wetterverhältnisse im Sommer zu einer Herausforderung. Besonders die Überschwemmungen im Monat Juli beeinflussten die Strecke, die während der starken Regenfälle zeitweise geschlossen werden musste und eine Umleitung zur Umfahrung der über die Ufer getretenen Our erforderte. Nichtsdestoweniger trotzten die Mountainbiker den Umständen und fanden schnell wieder zurück in die Pedale.

Die zweite Stoneman-Saison wartete mit einer Neuerung auf: Es wurde ein Gepäcktransport zwischen den Stoneman-Partnerbetrieben organisiert, der zum Vorzugspreis gebucht werden konnte. Über ein Online-Formular konnten Interessierte sich für diese Transporte anmelden. Das Angebot wurde von rund 130 Gruppen und Einzelfahrern gut angenommen. Sie konnten ohne schweres Gepäck von einem Partnerbetrieb zum nächsten fahren und die Strecke umso mehr genießen.

Seit dem 15. September ist die Stoneman-Route wieder geschlossen. Während der Jagdsaison und in den Wintermonaten ist die 176 km lange Strecke nicht befahrbar und ein Teil der Beschilderung wurde vorübergehend entfernt. Zudem ist es nicht möglich sich in diesem Zeitraum für den Stoneman Arduenna anzumelden. Der Anmeldungsstart für die dritte Saison wird zum Jahreswechsel stattfinden. Grund für die Schließung ist die Vorbeugung von Gefahren und Nutzerkonflikten, die durch die Jagdzeit und den Frost entstehen könnten sowie die Aufrechterhaltung der qualitativ hochwertigen Strecke.

Nächstes Jahr soll ein großes Stoneman-Fest stattfinden.

Am 15. April 2022 wird der Stoneman Arduenna in die dritte Saison starten und bis zum 15. September geöffnet bleiben. In dieser dritten Saison wird voraussichtlich auch ein großes Stoneman-Fest stattfinden, welches bisher aufgrund der Covid-Maßnahmen verschoben werden musste. Die Vorbereitungen für 2022 laufen bereits auf Hochtouren, um auch die dritte Saison zu einem vollen Erfolg zu machen. (red/ab)

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment