Ladendiebstahl in Eupen, Probleme mit Person in Kelmis

<p>Illustration: dpa</p>
Illustration: dpa

Am 21. Juli gegen 12.20 Uhr stellten Angestellte eines Kaufhauses in Eupen einen Ladendiebstahl fest. Bei dem Täter handelte es sich um einen 48-jährigen Mann und eine 17-jährige Jugendliche, berichtete die Polizeizone. Die beiden Personen hatten versucht, Lebensmittel zu stehlen. Eine Anzeige wurde aufgenommen.

Am 21. Juli, gegen 13.20 Uhr, befuhr derweil eine Polizeistreife in Kelmis die Lütticher Straße. Auf Höhe Hagenfeuer wurden die Beamte auf einen Motorradfahrer aufmerksam, der gerade sein Fahrzeug auf dem Bürgersteig abgestellt hatte und wild angefangen habe zu gestikulieren und immer wieder auf die Fahrbahn zu laufen. „Die Person, ein 30-jähriger Mann, wird angesprochen. Er teilt den Beamten unmittelbar mit, zum Kampf bereit zu sein und stellt sich provokant mit geballten Fäusten vor den Polizisten. Es wird versucht, beruhigend auf die Person einzureden, jedoch ohne Erfolg“, heißt es in dem Bericht der Polizei.

Die Person habe sich dann Pullover und T-Shirt ausgezogen und weiterhin die Konfrontation gesucht. „Im Hosenbund wird ein Messer erblickt, und die Person aufgefordert, die Hände zu heben. Dies nimmt die Person zum Anlass, sich vollständig zu entkleiden. Er wird festgenommen und eine Anzeige gegen ihn erhoben.“ Die Person leide anscheinend an Verfolgungswahn und werde dementsprechend medizinisch behandelt.

In der Zeit zwischen dem 20. Juli (14 Uhr) und dem 21. Julie (16 Uhr) wurde in Eynatten (Freientsbenden) in einem Wohnhaus eingebrochen. Der oder die Täter brachen eine Türe auf der Rückseite auf und durchsuchten sämtliche Räume. Bislang konnte kein Diebesgut bestimmt werden, da die Bewohner in Urlaub sind, teilte die Polizei mit. (red/sc)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment