Für die KLJ Weywertz liegt der Königsfelsen in Masta

<p>Die KLJ Weywertz ist in dieser Woche in Masta.</p>
Die KLJ Weywertz ist in dieser Woche in Masta. | Foto: Lothar Klinges

„Bei uns können die Kinder genau das tun, was ihnen Spaß macht und dabei neue Erfahrungen machen“, erzählen die beiden Hauptleiterinnen. Unterstützt werden sie dabei von einem 25-köpfigen motivierten Leiterteam.

Auch in diesem Jahr verwöhnen wieder die beiden Köchinnen Roswitha Boemer-Krings und Hildegard Olivier-Boemer die Mädchen und Jungen mit köstlichen Speisen aus der Dschungelküche und lassen die Tische auf dem Königsfelsen üppig erscheinen.

Mit dem Löwenjungen Simba wird Mufasa ein Sohn und der Savanne in Masta ein künftiger König geboren. Doch Mufasas Bruder Scar erhebt selbst Anspruch auf den Thron und seine niederträchtigen Machenschaften führen dazu, dass Simba ins Exil verbannt wird. Mit dem quirligen Erdmännchen Timon und dem lebenslustigen Warzenschwein Pumbaa gewinnt er zwei ungewöhnliche, neue Freunde an deren Seite er unbeschwert heranwächst - bis zu jenem schicksalhaften Tag an dem er beschließt, seinen rechtmäßigen Platz auf dem Königsfelsen einzufordern.

Zum Thema „König der Löwen“ verkleiden sich die Leiter mit Kostümen als Geschöpfe der afrikanischen Savanne. Integriert in diesem Film gibt es auch ein klassisches Ferienfreizeit-Programm. Heimweh und Trübsal sind bei den vielen Aktivitäten ganz klar Fremdworte. So locken täglich Spiele, bei denen neben Ausdauer und Geschicklichkeit auch Teamgeist gefragt sind. Es werden Punkte gesammelt, und am anderen Tag zum Morgenimpuls gibt es den „KLJler des Tages“, der eine besondere Urkunde erhält. Geplant sind eine Lagerolympiade, eine Kinderparty, ein Besuch im Schwimmbad, Wasserspiele und jede Menge Wald- und Wiesenspiele - eine märchenhafte Welt für jüngere Kinder und eine gruselige für die abgehärteten Älteren. Jeder Abend endet mit dem Abendgebetslied.

Am Samstag, 10. Juli, werden die Eltern um 12 Uhr beim frohen Wiedersehen am Lagerort in Masta erwartet. (kli)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment