Webinar-Serie geht in die zweite Runde

<p>Rachel Ossemann</p>
Rachel Ossemann | Foto: Mittelstandsvereinigung

Projektträger, Existenzgründer, Selbstständige und mittelständische Betrieben in Ostbelgien sollen über diese Veranstaltungsreihe Tipps erhalten, um „ihrem Business dynamischen Auftrieb zu geben“, wie es in einer Mitteilung heißt. Im zweiten Teil geht es darum, wie ein ganzheitliches Talentmanagement Mitarbeiter und Arbeitgeber weiterbringt. Die erfahrene Jungunternehmerin Rachel Ossemann beantwortet dazu verschiedene Fragen. Zudem werde sie auf die Fragen der Teilnehmer eingehen, teilte die Mittelstandsvereinigung weiter mit. (red/sc)


Infos und Anmeldung unter www.mittelstand.be

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

  • Der Mittelstand hat den Vorteil Arbeitsplätze in Belgien anzubieten, ohne sie auf dem Subventionsparkett zu verspielen. Beispiel: in der Stadt Steyr in Österreich will der VW-Konzern das MAN-Lkw-Werk schließen, und insgesamt 8370 werden daduech arbeitslos. Subventionen locken VW mach Polen für ein Lkw-Werk dort, "dort können wir ein paar Subventionen abholen", Den Polen seien die 1300 Arbeitsplätze gegönnt. Zuvor baute MAN ein neues Werk in Ankara, auch stark subventioniert, die Löhne liegen dort ca. bei 1,20 Euro je Stunde. Der Mittelstand in Belgien hat solche Ideen nicht und hält sich an die belgischen Tarife. Ein guter Grund den Miittelstand und seine Vereinigung zu loben. Steyr wirf ein Srmenhaus wie Bochum in Deutschland, wo nach Schliessung und Verlagerung von Opel nach Kolumbien 52.000 arbeitslos wurden und. 87 Prozent der Bevölkerung nur noch 400 Euro im Monat ausgeben können. In Charlesroi schloss Caterpillar nicht das Schloss, sondern das Werk (2200 arbeitslos) und lediglich aus dem koreanischen Mittelstand überlegte ein Unternehmen dort einzusteigen, die Firma Daedong aus Daegu mit ihrer Traktormarke "Kioti". Renault habe bislang keine Markenlizez für den Namen "Matra" für eine Traktorserie mit 70 PS in matrablau erteilt hiess es. Ohne den Mittelstand ist auch in Charlesroi nur mehr "Indoorgolf".

Kommentar verfassen

1 Comment