Europäische Staatsschulden steigen an - Belgien gehört zu den „schlechten Schülern“

<p>Europäische Staatsschulden steigen an - Belgien gehört zu den „schlechten Schülern“</p>
Illustrationsfoto: dpa

In der Europäischen Union (EU) stieg die Schuldenquote von 77,5 auf 90,7 Prozent. Die höchsten Schuldenquoten kommen aus Griechenland (205,6 Prozent) und Italien (155,8). Dahinter folgen Portugal (133,6), Spanien (120,0), Zypern (118,2), Frankreich (115,7) und Belgien (114,1).

In Deutschland beträgt der Schuldenstand 69,8 Prozent des BIP. Das sind rund 10 Prozentpunkte mehr als 2019. Die niedrigsten Quoten wurden in Estland (18,2), Luxemburg (24,9), Bulgarien (25,0), Tschechien (38,1) und Schweden (39,9) verzeichnet.

Das Haushaltsdefizit der 27 EU-Länder stieg indes von 0,5 auf 6,9 Prozent. Die höchsten Haushaltsdefizite wiesen den Angaben nach Spanien (11,0 Prozent), Malta (10,1), Griechenland (9,7), Italien (9,5) und Belgien (9,4) auf. Deutschland kommt auf ein Defizit von 4,2 Prozent der Wirtschaftsleistung. Kein Mitgliedsland wies einen Einnahmenüberschuss auf.

Der Stabilitätspakt sieht eigentlich Höchstwerte von 60 Prozent (Schuldenquote) und 3 Prozent (Defizit) vor. Die Regeln des Pakts sind wegen der Corona-Pandemie jedoch ausgesetzt. (mv/dpa)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment