Phallisch geformte Weihnachtslichter in Belgien sorgen für Heiterkeit

<p>Phallusförmige Weihnachtsbeleuchtungen leuchten in Oudenburg. Die Lichter sollten Kerzen ähneln, aber mit der blauen Kuppel haben sie eine frappierende Ähnlichkeit mit dem männlichen Genital. Foto: Nicolas Maeterlinck/BELGA/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ |</p>
Phallusförmige Weihnachtsbeleuchtungen leuchten in Oudenburg. Die Lichter sollten Kerzen ähneln, aber mit der blauen Kuppel haben sie eine frappierende Ähnlichkeit mit dem männlichen Genital. Foto: Nicolas Maeterlinck/BELGA/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | | Foto: Nicolas Maeterlinck/belga/dpa

„Natürlich war es nicht unsere Absicht, Weihnachtslichter zu installieren, die die Menschen an einen Penis erinnern“, erklärte Anthony Dumarey, Bürgermeister der Stadt in der Provinz Westflandern, im Nachhinein dem australischen TV-Nachrichtendienst 7News. Doch die frisch aufgestellte Weihnachtsbeleuchtung sorgt nun genau wegen ihrer Form über die Grenzen hinweg für Heiterkeit.

Die Lichter sollten ursprünglich die Besucher und Einwohner an überdimensionale Kerzen erinnern. Um jedoch etwas vom Klischee abzuweichen, entschied sich die Stadtverwaltung dafür, den oberen Teil mit einer blauen Lichtkugel abzuschließen. Was dabei herauskam, hat eine frappierende Ähnlichkeit mit dem männlichen Genital - und weniger mit einer Weihnachtskerze.

In Oudenburg hadert man jedoch nicht mit dem missglückten Dekorationsversuch. „Ich sehe keine Grund, die Lichter zu entfernen oder zu ersetzen“, sagte der Bürgermeister. „Sagen wir einfach, wir werden in diesem Jahr die meistdiskutierten Weihnachtslichter des Landes haben.“ Er selbst sehe die lustige Seite an dem Malheur. „Das müssen wir in diesen dunklen und schwierigen Zeiten wirklich tun.“ (dpa)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment