ÖBB-Nachtzug zwischen Brüssel und Wien - Möglichkeiten werden geprüft

ÖBB-Nachtzug zwischen Brüssel und Wien - Möglichkeiten werden geprüft
Foto: dpa

ÖBB-Chef Andras Matthä hatte am vergangenen Wochenende in einem Interview mit der Wiener Zeitung angekündigt, dass die ÖBB den sogenannten „Nightjet“ zwischen Wien und Brüssel ab 2020 anbieten werde.

Bisher ist noch nicht viel mehr bekannt, aber ein Sprecher gab Folgendes an: „Die Details werden bei der Pressekonferenz zu unseren neuen Fahrplänen am 23. Oktober bekanntgegeben.“

Es ist möglich, dass auch die belgische Eisenbahngesellschaft NMBS/SNCB an der geplanten Verbindung beteiligt ist. Der belgische Bahnsprecher Bart Crols ließ gegenüber der flämischen Wirtschaftszeitung De Tijd lediglich wissen: „Die Gespräche laufen, befinden sich aber noch in einem frühen Stadium.“ Andere Quellen bei De Tijd behaupten allerdings, dass die NMBS/SNCB „voll und ganz darin einbezogen ist und mitarbeitet.“

Die Fachwebseite mediarail.wordpress.com weiß dazu anscheinend mehr und schreibt, dass sich das Zugangebot in erster Linie an Österreicher richten soll, die in Brüssel z.B. einen Job haben. Doch auch Fahrgäste, die einen City Trip machen wollen, sollen das Angebot nutzen können.

Die „Nightjets“ sollen in Wien Sonntagsabends und Mittwochsabends abfahren, um montagmorgens und donnerstagsmorgens in Brüssel anzukommen. Die Rückfahrten ab der belgischen Hauptstadt würden montagabends und donnerstagabends erfolgen, um jeweils in Wien Ankunft am Morgen des Tages danach zu haben.

Dies würde es z.B. Kurzurlaubern an einem langen Wochenende ermöglichen, freitags früh in Wien anzukommen, um Sonntagsabends wieder nach Brüssel zurückzukehren. Und Österreicher, die lieber nich fliegen wollen, können in Brüssel – nach einer ausgeschlafenen Nacht im „Nightjet“ – direkt den Anschluss mit dem Eurostar nach London nehmen. (vrt/belga)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment