Prostituiertenmörder steht vor Gericht

In der Tatnacht waren in einem Lütticher Rotlichtviertel eine 56-jährige Prostituierte durch heftige Schläge getötet und eine Kollegin schwer verletzt worden. Der jetzt vor Gericht stehende Bulgare war von Zeugen beobachtet worden und hatte daraufhin in seinem Lieferwagen die Flucht ergriffen. Auch Bilder von Überwachungskameras am Tatort und am Wohnort des damals offenbar stark unter Alkoholeinfluss stehenden Angeklagten belasten ihn erheblich.

In psychologischen Gutachten, die vor Prozessbeginn erstellt wurden, wird er als gewaltbereit und asozial beschrieben. Ein Rückfallrisiko wird nicht ausgeschlossen. Der Prozess, der am Mittwoch mit der Zusammenstellung der Geschworenenjury beginnt, ist auf eine Dauer von fünf Tagen angesetzt. (belga)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment