Der Wolf aus dem Hohen Venn hat jetzt einen Namen

Diese Aufnahme von Akela wurde im Februar im Hohen Venn gemacht.
Diese Aufnahme von Akela wurde im Februar im Hohen Venn gemacht. | Foto: Roger Herman

Das Netzwerk Wolf (réseau loup), das sich für den Schutz und Erhalt der Tiere einsetzt, hatte vor einigen Wochen ein Online-Voting lanciert, um dem Wolf einen Namen zu verpassen. Zur Wahl standen fünf Optionen: Fagnus, Wolfgang, Akela, Romulus und Lucky.

Wie das Netzwerk Wolf am Donnerstag bekannt gab, ist die Entscheidung schlussendlich auf Akela gefallen. Der Name, den auch der Leitwolf aus Rudyard Kiplings „Dschungelbuch“ trägt, erhielt im Netz rund 7.500 Stimmen. Insgesamt nahmen knapp 19.000 Menschen an der Online-Abstimmung teil.

Seit 2016 wurden in der Wallonie mindestens vier Wölfe gesichtet. Drei von ihnen waren nach Angaben des Netzwerks Wolf aber nur auf der „Durchreise“. Aklea, der einen polnischen Ursprung hat, habe sein Territorium aber langfristig in der Wallonie etabliert, so das Netzwerk. (belga)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment