Ab Oktober keine Entbindungen mehr in Eupen

<p>Ab Oktober keine Entbindungen mehr in Eupen</p>

Als „Entbindungsalternative“ wird werdenden Müttern das CHC in Heusy ans Herz gelegt, das mit dem Eupener Krankenhaus über die Kooperation MOVE verbunden ist.

Die Betreuung außerhalb der Geburt – wie Schwangerschaftsbetreuung durch Gynäkologen, die prä- und postnatale Sprechstunde durch Hebammen und die Betreuung der Neugeborenen durch Kinderärzte – soll indes weiter in Eupen stattfinden.

Bis zum 27. September können werdende Mütter aus der Region weiterhin im St. Nikolaus-Hospital entbinden. Nach diesem Datum können dort keine Geburten mehr stattfinden. Ursache ist der Mangel an Gynäkologen. „Das Krankenhaus ist so nicht in der Lage, eine ausreichend hochwertige Versorgung der werdenden Mütter zu gewährleisten. Die Direktion musste daher die einzig mögliche Entscheidung treffen, die Tätigkeit der Entbindungsstation ab dem 1. Oktober 2021 für einige Monate einzustellen“, heißt es in einer Mitteilung. (red/mcfly)

Kommentare

  • Es sind ja nicht die ersten Ärtzte welche das Krankenhaus verlassen,da wird wohl so einiges schief laufen.
    Das wird natürlich vom neuen Direktor und dem Chefarzt tunlichst verschwiegen.

  • .. auf allen Stationen laufen die Ärzte weg, woran das wohl liegt......

Kommentar verfassen

2 Comments