Les Beaux Spectacles Français gehen mit Elan in ihre 71. Saison

Auch der Mittelmeerinsel Korsika wird ein Abend im neuen Programm gewidmet.
Auch der Mittelmeerinsel Korsika wird ein Abend im neuen Programm gewidmet. | Foto: Veranstalter

Vier hochwertige Bühnenwerke und sechs Dokumentationen versprechen bis April 2020 im Kulturzentrum Jünglingshaus beste Unterhaltung.

Filmvorführungen in französischer Sprache führen das Publikum auf abenteuerliche Expeditionen rund um den Erdball – jeweils an einem Freitagabend, um 20 Uhr im großen Saal Jünglingshauses, Neustraße 86 in Eupen. Folgende Beiträge sieht der aktuelle Zyklus „Exploration du Monde“ vor: am 13. September „Ladakh, Zanskar le pays au-dessus des nuages“ von Guy Cousteix; am 25. Oktober „Islande, au gré des vents“ von Éric Lorang; am 15. November „Mexico, cœur vibrant des Amériques“ von Julie Corbeil; am 17. Januar „Corée du Sud, le pays du matin calme“ von Cécile Clocheret; am 14. Februar „Corse, grandeur nature“ von Cyril Isy-Schwart und schließlich am 20. März „Australie, sur les pistes du rêve“ von Jean Charbonneau.

Von der Film- zur Bühnenkunst: Am Freitag, 18. Oktober, präsentiert das Théâtre des Grands Ducs die spritzige Komödie „La dernière chambre“ der belgischen Autoren Luc Bernard und Lorraine David, die in der letzten Saison in Lüttich große Erfolge feierte. Die Story: Wie jedes Jahr hat Schnulzen-Romancier Camille Fraipont in der „Auberge du Grand Cerf“ in den belgischen Ardennen ein Zimmer reserviert, um dort in Ruhe Heiligabend zu verbringen. Es ist 16 Uhr. Das rosa Zimmer sollte frei sein, doch zu Camilles Entsetzen räkelt sich eine aufreizende, junge Frau in „seinem“ Bett. Ein Unding! … Oder doch nicht?

Die quirlige Vervierser Humoristin Sofia Syka kehrt zurück.

Am Freitag, 6. Dezember, bringt das Lütticher Théâtre Proscenium mit Clement Kochs Sozialkomödie „Sunderland“ einfache, authentische, fesselnde und starke Charaktere auf die Bühne. Das Geschehen, das zwar zum Lachen anregt aber nie ins Lächerliche abgleitet, ist im englischen Sunderland angesiedelt, einer Stadt mit hoher Arbeitslosenrate. Die junge Sally hat ihre Stelle im Geflügelschlachthof verloren, und eine Sozialarbeiterin drängt sie nun, ihre autistische Schwester in die Psychiatrie einzuweisen. Mit Freunden sucht sie verzweifelt eine Lösung. Da entdeckt sie die Anzeige eines Paares, das eine Leihmutter sucht. Ist dies der Ausweg?

Nach ihrer Onewoman-Show „Come on 40“, die sie 2013 mit großem Erfolg in Eupen aufführte, kehrt am Freitag, 31. Januar, die quirlige Vervierser Humoristin Sofia Syka mit ihrem aktuellen Programm „Flic ou femme“ zurück ins Jünglingshaus. Einige Jahre sind vergangen, Sofia ist jetzt befreit, entfesselt… und geschieden. Mitten aus dem Leben gegriffen, erzählen ihre Geschichten von ihrer Familie, ihren Leidenschaften, ihrem Beruf als Polizistin - authentisch, überraschend, scharfzüngig und absolut komisch.

Verschiedene Abonnements im Angebot

Last but not least, die Rückkehr des in Eupen hoch geschätzten Théâtre Arlequin, das am Freitag, 24. April, das Boulevardstück „Stationnement alterné“ von Ray Cooney zur Aufführung bringt. Gewiefter Protagonist ist hier ein Taxifahrer, der es dank seines peinlich genau geführten Terminkalenders schafft, ein Doppelleben zu führen bzw. mit zwei Frauen gleichzeitig verheiratet zu sein. Im Zuge eines Unfalls jedoch droht seine Polygamie durch zwei Polizisten aufgedeckt zu werden, und „der Held“ gerät durch sein Lügengeflecht in haarsträubende Situationen.

Die Vereinigung Les Beaux Spectacles Français bietet ihrem Publikum also beste Unterhaltung, Entspannung, Denkanstöße, Entdeckungen und jederzeit einen warmen Empfang. Für Interessenten, die gleich mehrere Veranstaltungen besuchen und dabei Geld sparen möchten, werden zwei Abonnement-Formeln angeboten. Ein Abonnement für die sechs Filmvorträge der Reihe „Exploration du Monde“ kostet 33 € (reduziert: 24,75 €). Ein Abonnement für alle zehn Veranstaltungen der Saison kostet 60 € (reduziert: 45 €).

Erhältlich sind diese ab dem 22. August beim Kulturellen Komitee der Stadt Eupen, Kirchstraße 15 in Eupen; Tel.: 087/740028 von montags bis freitags, zwischen 9 und 16 Uhr.

Für weitere Informationen zum Programm: www.bsfeupen.be (red)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

  • Mit einem Kleinbus hatte der Angeklagte Kunden nach Tschetschenien und zurück transportiert.

    Eupen

    Eupen: Sozialleistungen in Höhe von über 20.000 Euro erschlichen

    Ein Mann tschetschenischer Herkunft stand am Montag vor dem Gericht Erster Instanz in Eupen. Ihm wird eine Sozialstraftat zur Last gelegt. Der Eupener soll durch unrichtige Angaben Sozialleistungen in Höhe von über 21.000 Euro beim Landesamt für Arbeitsbeschaffung (11.800 Euro) sowie beim ÖSHZ Eupen (9.600 Euro) erschlichen haben.

  • In einem Kaufhaus soll der Angeklagte seine Kolleginnen belästigt haben.

    Eupen

    Ist Eupener Angestellter Lustmolch oder Opfer einer Inszenierung?

    Mit „Mon coeur“ oder „Mon Amour“ soll er verschiedene Kolleginnen angesprochen und ihnen auch anzügliche Angebote unterbreitet haben. Am Montag musste sich der in Eupen lebende 42-Jährige vor dem Gericht Erster Instanz in Eupen wegen Belästigung am Arbeitsplatz verantworten. Er bestreitet die Vorwürfe vehement und sieht sich als Opfer einer Inszenierung.

    Von Heinz Gensterblum

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment