Ägypten will mit längstem Fastenbrechen-Tisch Guinness-Weltrekord

Ägypter nehmen an einer Iftar in der Neuen Verwaltungshauptstadt des Landes teil, um offiziell den Guinness-Weltrekord für den größten Iftar-Tisch zu brechen.
Ägypter nehmen an einer Iftar in der Neuen Verwaltungshauptstadt des Landes teil, um offiziell den Guinness-Weltrekord für den größten Iftar-Tisch zu brechen. | Foto: dpa

Geschätzt 7.000 Menschen aller sozialen Schichten kamen am Samstag den Organisatoren zufolge in die neue Verwaltungshauptstadt östlich von Kairo, um an dem Bankett teilzunehmen. Ahmed Mekaled, ein Vertreter von Guinness World Records, sagte, es werde noch geprüft, ob es sich tatsächlich um den längsten Tisch handele.

Seit dem 6. Mai gilt für Muslime weltweit der Fastenmonat Ramadan, in dem sie sich von Sonnenaufgang bis -untergang von Essen, Trinken und Rauchen fernhalten müssen. Das Projekt für eine neue – noch namenlose – Verwaltungshauptstadt Ägyptens war 2015 von Präsident Abdel Fattah al-Sisi gestartet worden. Sie soll anstelle der überfüllten alten Hauptstadt Kairo eine neue Basis für die Regierung werden. Derzeit leben rund neun Millionen Menschen in Kairo.

Am 15. Mai war in Ägypten eine Hängebrücke über den Nil eröffnet worden, die vom Guinness Buch der Weltrekorde als die weltweit breiteste anerkannt worden war. Sie hat sechs Spuren in jede Richtung und misst in der Breite 67,3 Meter. (dpa)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

  • 120901503

    Medien

    Apple steckte sechs Milliarden Dollar in Streaming-Inhalte

    Apple hat laut Medienberichten bereits sechs Milliarden Dollar in Inhalte für seinen Videostreaming-Dienst gesteckt und peilt zum Start im Herbst eine Preismarke von knapp zehn Dollar pro Monat an.

  • Der Komiker Luke Mockridge hat am Sonntag unter anderem mit Witzen über ältere Menschen für Irritation bei den Zuschauern der Sendung gesorgt.

    Medien

    Alles nur PR? - Luke Mockridge steht im Rampenlicht

    Luke Mockridge hat mit seinem Auftritt beim „ZDF-Fernsehgarten“ viele Zuschauer vor den Kopf gestoßen. Aber warum? War das alles nur PR? Denn bald startet seine neue Show bei der privaten Konkurrenz Sat.1. Im Rampenlicht steht er schon jetzt.

    Von Andreas Heimann

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment