Kreative Ideen für die Gemeinde St.Vith

Schülerwettbewerb

Die Iniatoren der Gemeinde St.Vith und der VoG FahrMit freuten sich sehr über die Kreativität, die die Schüler bei den Wettbewerben an den Tag gelegt hatten. | Foto: privat

„Wenn ich Bürgermeister/ Bürgermeisterin wäre“: Unter diesem Titel hat die Gemeinde in Kooperation mit der VoG FahrMit einen Wettbewerb ausgerufen, an dem drei Primarschulen der Gemeinde St. Vith teilnahmen.

Zur „Woche der Mobilität“, die zeitlich mit den Kommunalwahlen zusammen fiel, lag dieses Thema auf der Hand. Einerseits konnten sich die Schüler mit einer demokratischen Wahl und dem Fach „Bürgerkunde“ auseinandersetzen, andererseits erhielten sie die Gelegenheit, eigene Vorschläge zur Mobilität zu entwickeln.

Am vergangenen Freitag präsentierten nun die Schüler des dritten und vierten Schuljahres aus Schönberg, die Schüler des vierten bis sechsten Schuljahres aus Rodt und die Schüler des fünften und sechsten Schuljahres der Gemeindeschule St.Vith ihre Arbeiten. Die Schönberger Schüler zeigten, dass sie verschiedene Listen gebildet haben, die mit konkreten und nachhaltigen Ideen für ihr jeweiliges „Wahlprogramm“ warben.

Dazu schufen die einzelnen Arbeitsgruppen auch Plakate. So gab es zum Beispiel die „Weltretter“ oder die „Müllsammler“.

In der Schule stellten sie den Mitschülern ihre Programme vor und ließen sogar mit Wahlzetteln darüber abstimmen.

Die Rodter Schüler hatten ebenfalls verschiedene Gruppen gebildet. Sie traten bereits mit Bürgermeister-Schärpe auf und forderten neben Busverbindungen im Dorf auch für jede Schule ein eigenes Schwimmbad und einen „Streichel-Zoo“.

Die St.Vither Schüler beeindruckten mit verschiedenen Medien, um den Schulweg interessanter und sicherer zu gestalten. Hier gab es eine selbst geschneiderte Leuchtweste zu bestaunen, ein neu entworfenes Verkehrsschild sowie einen Video-Clip, eine App und einen Hörbeitrag.

Die Jury hatte verschiedene Preise zu vergeben. Die Schönberger erhielten einen Sonderpreis für vorbildliche Bürgerkunde, während die Rodter Schüler für ihre lebendige Präsentation geehrt wurden. Die St. Vither Schüler heimsten für ihren außergewöhnlichen Beitrag nicht nur den Sonderpreis für den Einsatz kreativer Medien ein, sondern gewannen auch den Hauptpreis der Jury.

So war der Jubel groß, und die Schüler konnten sich über einen Besuch des Jump House in Köln freuen.

Ebenfalls zur „Woche der Mobilität“ waren die Kinder der Gemeinde aufgerufen, selbst gemalte Bilder einzureichen, wie sie ihren Schulweg erleben, aber auch, wie sie sich den Schulweg der Zukunft vorstellen.

Die Jury unter Leitung von Helmut Hahn hatte es wahrlich nicht leicht, aus den weit über hundert Einsendungen eine Auswahl zu treffen. Doch schließlich standen die Gewinner fest und konnten in einer kleinen Feierstunde geehrt und mit Preisen belohnt werden.

Es gab in jeder Altersgruppe drei Preise, jeweils für die Kategorie „toll beobachtet“, „tolle Farben/kreative Technik“ und „fantasievoll/ideenreich“.

Die Kinder freuten sich sichtlich über die Anerkennung und die schönen Preise wie z.B. Forscher-Sets, Drachen und Cross-Boule, allesamt Spiele im Freien, an der frischen Luft und mit viel Bewegung.

Auch die Schule Lommersweiler, die ein großes, gemeinschaftliches Bild eingereicht hatte, ging nicht leer aus. Sie erhielt von der VoG „ FahMit“ ein hölzernes Pausenhofspiel für Geschicklichkeit und Rechenkunst. (red)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.