eID-Kartenleser sollen bald ausgedient haben

<p>
             eID-Kartenleser sollen bald ausgedient haben
</p>


Viele Belgier scheuen die Anschaffung eines eID-Kartenlesers oder bekommen einen solchen nicht zum Laufen. „Wir merken, dass diese Geräte für viele Menschen ein Hindernis darstellen beim Versuch, mit den Behörden zu kommunizieren“, erklärt Telekommunikationsminister Alexander De Croo (Open VLD). Die Online-Identifizierung soll deshalb deutlich vereinfacht werden. Künftig soll der Zugang zur elektronischen Steuererklärung (Tax-on-Web) oder zur persönlichen Pensionsakte (MyPension) ähnlich einfach sein wie mobile Bankgeschäfte mit dem Smartphone. „Nur so werden wir erreichen, dass noch mehr Menschen die Online-Dienste der Behörden nutzen“, so De Croo.

Dabei setzt die Föderalregierung auf Privatpartner. Die Weiterentwicklung der elektronischen Identifizierungsmechanismen soll nicht vom Staat selber vorangetrieben werden, sondern man möchte sich das Know-how spezialisierter Technologiefirmen zunutze machen. „So födern wir gleichzeitig Innovation“, erklärte De Croo nach Angaben des flämischen VRT-Rundfunks. Es soll in Zukunft verschiedene Sicherheitsstufen bei der Online-Identifizierung geben, je nach Sensibilität der jeweiligen Informationen. (boc)