König Philippe würdigt 100 Jahre deutschsprachige Zugehörigkeit zu Belgien


Nach der Begrüßung durch Parlamentspräsident Alexander Miesen (PFF), Ministerpräsident Oliver Paasch (ProDG), den Gouverneur der Provinz Lüttich, Hervé Jamar (MR), und die Bürgermeisterin der Stadt Eupen, Claudia Niessen (Ecolo), erwartete König Philippe im Foyer des Parlamentsgebäudes ein erster Leckerbissen: 35 Musiker des symphonischen Orchesters Eastbelgica und fünf Schauspieler des Jugendtheaters Inside führten die hochemotionale Szene der Rückkehr des Vaters aus dem Krieg des Schauspiels „Eine Mohnblume für den Frieden“ zur Musik von Edward Elgar auf.

Im Plenarsaal versicherte Alexander Miesen dem König in seiner offiziellen Begrüßung der größten Dankbarkeit „für unsere heutige Situation im belgischen Bundesstaat und übrigens auch in der EU“. Unterbrochen von kurzen musikalischen Einlagen blickten dann Sabine Schmitz, Catherine Lanneau, Marnix Beyen und Christoph Brüll in den drei Landessprachen in kurzen Eingaben zurück auf 100 Jahre Geschichte. Die Fragen stellte Peter Quadflieg vom Staatsarchiv. (os)