Roland Jost bleibt in U-Haft



Am vergangenen Montag hatte die föderale Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den Chef der Unternehmensgruppe und zwei leitende Angestellte erlassen. Roland Jost sitzt seither im Gefängnis von Marche-en-Famenne ein. Allen Verdächtigen wird Menschenhandel, Betrug, Geldwäsche und Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen. Allerdings hat Unternehmenssprecherin Véronique Hustin die im Raum stehenden Anschuldigungen zurückgewiesen.

Im Zuge der Ermittlungen gegen das Transport- und Logistikunternehmen war am Mittwoch eine vierte tatverdächtige Person festgenommen worden. Das berichtet die Tageszeitung „La Libre Belgique“ in ihrer Freitagausgabe. Nach Informationen des Blattes soll es sich dabei um den Chefdisponenten des Unternehmens handeln.

Am Freitag entschied die Ratskammer, Roland Jost und den Generalsekretär des Unternehmens einen Monat in Untersuchungshaft zu belassen. Beide legten Berufung gegen diese Entscheidung ein. Zwei Beschuldigte dürfen die Haft mit einer elektronischen Fußfessel fortsetzen. (arco)