Edition numérique des abonnés

Ulrike Mockel

Redaktion Politik & Gesellschaft

umockel@grenzecho.be

+32 (0) 87 / 59 13 24

<p>Es ist eine Tatsache, dass Frauen häufiger zum Arzt gehen als Männer. Ein Grund dafür ist Schwangerschaft.</p>

Arztbesuch für viele Belgier zu teuer

Startseite |

<p>Laut neuem Fünfjahresplan, der noch genehmigt werden muss, soll die Jagdsaison um fünf Monate verlängert werden. Damit soll vor allem die Pirsch auf Wildscheine erleichtert werden.</p>

Kritik an Plänen zur Verlängerung der Jagdsaison

Politik |

<p>Zusammen mit den Niederlanden gehört Belgien zu den Ländern, in denen Kokain relativ preiswert erhältlich ist.</p>

Droge Kokain ist salonfähig: Aufputschmittel auf Partys und an der Arbeit

Startseite |

<p>Waffenlieferungen aus der Wallonie an das saudische Militär werden in Zukunft eingeschränkt.</p>

Weniger Waffen für Saudi-Arabien

Startseite |

<p>Der Virologe Prof. Marc Van Ranst, die föderale Gesundheitsministerin Maggie De Block, Patrick Soentjes, Leiter des Militärhospitals von Neder-over-Hembeek, sowie Prof. Steven Van Gucht, Leiter des wissenschaftlichen Ausschusses für das Coronavirus (von links), gaben am Dienstag gemeinsam eine Pressekonferenz.</p>

Maggie De Block: „Panik ist gefährlicher als das Virus“

Startseite |

<p>Beim Anschlag auf die Brüsseler U-Bahnstation Maelbeek wurden 16 Personen getötet.</p>

Abdeslam soll Brüsseler Prozess beiwohnen

Startseite |

<p>Zunächst mit Fassung und schließlich mit Freude verfolgten die drei angeklagten Ärzte und deren Rechtsbeistände die Urteilsverkündung.</p>

Kein Giftmord: Freispruch für drei Ärzte

Startseite |

<p>Im Rahmen der „Tournée Minérale“ empfehlen die Organisatoren viele leckere Alternativen zum Alkohol. Dazu gehören auch Cocktails aus verschiedenen Säften.</p>

„Tournée minérale“ in den Startlöchern

Startseite |

<p>„Heute kein Besuch“: Auch im Gefängnis von Löwen legte das Wachpersonal die Arbeit nieder.</p>

Minimaldienst ärgert die Gefängniswärter

Startseite |

<p>Die Zahl der Rückführungen von Asylanten ist in Belgien stark zurückgegangen.</p>

Papierlose bleiben immer öfter in Belgien

Startseite |