Mit dem Hyperloop in sechs Minuten von Antwerpen nach Brüssel

<p>Der Prototyp eines Hyperloop-Pods von Virgin wird in Nevada vorgestellt.</p>
Der Prototyp eines Hyperloop-Pods von Virgin wird in Nevada vorgestellt. | Archivfoto: Photo News

Die flämische Kontaktstelle VIL, die die Regierung im Logistiksektor berät, ist jüngst von der flämischen Innovationsministerin Hilde Crevits (CD&V) zum „Hyperloop-Manager“ im Norden des Landes ernannt worden.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 1 € pro Monat!
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • Wieso stürzt man sich immer noch auf eine Hypetechnologie, von der schon genügend Leute aufgezeigt haben, dass sie nicht funktionieren wird? Das Ding ist leider eine Totgeburt. 500 km/h hätte man schon vor Jahrzehnten mit dem Transrapid haben können. Die Technik funktionierte, war billiger und doch wollte sie niemand haben.

    Ernsthaft, wer will in einer Hochvakuumröhre durch die Gegend geschossen werden, die schon beim kleinsten Problem implodiert?

Kommentar verfassen

1 Comment