Jadin: „Eine Realität, die ich so nicht kannte“

<p>Kattrin Jadin befürwortet die Reform des Abtreibungsgesetzes, versteht aber auch die vielen Bedenken.</p>
Kattrin Jadin befürwortet die Reform des Abtreibungsgesetzes, versteht aber auch die vielen Bedenken. | Foto: David Hagemann

Seit Mitte März gehen in Belgien wie in vielen anderen europäischen Ländern die Uhren anders – wegen der Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Kattrin Jadin, die einzige Vertreterin aus dem Gebiet deutscher Sprache in der föderalen Kammer, räumt ein, wie schwer es für die selbst ist, sich an die auferlegten Einschränkungen zu halten: „Ich habe mich wie viele bislang strikt an die Regelungen gehalten, auch wenn es sehr schwer war, die sozialen Kontakte zu reduzieren. Ich liebe es, unter Menschen zu sein und auszutauschen.“ Die neuen Maßnahmen, die unlängst vom Nationalen Sicherheitsrat beschlossen wurden, schränkten nun wieder die Freiheiten der Menschen ein. „Hinzu kommt, dass die Rechtssicherheit dieser Maßnahmen fragwürdig ist. Die Kontrolle durch die Kammer ist zum Beispiel nicht gewährleistet. Unsere Rechtsstaatlichkeit wird zunehmend auf eine harte Probe stellt, die man durchaus hinterfragen muss“, meint die Föderalabgeordnete, die am 1. Juli ihren 40. Geburtstag gefeiert hatte.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment