Nächster Abriss am Scheiblerplatz genehmigt

<p>Manfred Kärcher hat ein paar Entwürfe zum Scheiblerplatz-Areal erstellt. „Ich habe es einfach mal so gestaltet, wie ich es gut finde“, sagt der 68-Jährige. Beauftragt hat ihn hiermit aber niemand.</p>
Manfred Kärcher hat ein paar Entwürfe zum Scheiblerplatz-Areal erstellt. „Ich habe es einfach mal so gestaltet, wie ich es gut finde“, sagt der 68-Jährige. Beauftragt hat ihn hiermit aber niemand. | Foto: Ralf Schaus

Dass die Fläche am Zusammenfluss von Weser und Hill das Potenzial besitzt, dauerhaft zu einem gesellschaftlichen Treffpunkt in der Unterstadt zu avancieren, darüber sind sich die meisten Bürger einig. Die Frage ist nur, ab wann dies der Fall sein könnte. Denn neben dem städtebaulichen Rahmen spielt vor allem das liebe Geld eine entscheidende Rolle. Die Stadtkasse, so haben die Rathausverantwortlichen in der jüngeren Vergangenheit mehr als einmal deutlich gemacht, lässt keine großen Sprünge zu, um den Scheiblerplatz mitsamt des angrenzenden Areals zu gestalten. Insbesondere wenn vor Ort auch neuer Wohnraum geschaffen werden soll, dürften daher wohl Privatinvestoren mit ins Boot geholt werden.

Abriss des einstigen STS-Gebäudes als nächster Schritt

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • Bei den "Rathausverantwortlichen" sollte man sich mal Gedanken machen über "Einkaufsmöglichkeiten" in der Unterstadt...
    Ein neuer Scheiblerplatz...gut und schön, aber werden nicht eher Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe gebraucht statt ein "Neuer schöner Scheiblerplatz"???
    MfG.

Kommentar verfassen

1 Comment