„AufGEklärt“: Was ist zu tun, wenn es im Haus nach Gas riecht?

<p>In der GrenzEcho-Geschäftsstelle am Eupener Marktplatz liegt kein Gas in der Luft.</p>
In der GrenzEcho-Geschäftsstelle am Eupener Marktplatz liegt kein Gas in der Luft. | Foto: privat

Regelmäßig rücken René Schoonbrood, Offizier der Hilfeleistungszone DG, und seine Kollegen zu Einsätzen mit Gasalarm aus.

Glücklicherweise bestätigt sich nicht immer der Verdacht. Oftmals stellt sich auch heraus, dass eine andere Quelle für den unangenehmen Geruch verantwortlich ist, zum Beispiel der Haushaltsmüll oder der Abfluss. Dass tatsächlich Gas austritt, ist eher selten. Dennoch sollte selbst der leiseste Verdacht nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Aber woran erkennt man Gasgeruch? „Stadtgas für den Hausgebrauch ist eigentlich geruchsneutral. Damit es aber nicht unbemerkt austreten kann, wird ein knoblauchähnlicher Duftstoff beigemischt“, erklärt der 45-Jährige. Schlägt die Nase Alarm, gilt es, folgende Schritte zu unternehmen. Erstens: Fenster und Türen öffnen, damit die Gaskonzentration abnimmt. René Schoonbrood erklärt das genauer: „Damit sich Gas überhaupt entzünden kann, muss es in einem bestimmten Mischungsverhältnis zum Sauerstoff in der Luft stehen. Das ist bei einem Gasgehalt von 4,5 bis 15 Prozent der Fall.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment