Wanderknotenpunktsystem in der DG nimmt Form an

<p>Entlang der Wanderung Burg-Reuland - Stoubach - Richtenberg sind die neuen Schilder bereits zu sehen.</p>
Entlang der Wanderung Burg-Reuland - Stoubach - Richtenberg sind die neuen Schilder bereits zu sehen. | Foto: TAO

„Viele Menschen fragen sich sicher, welche Bedeutung wohl die vielen Pfosten haben können, die plötzlich und wie ‚über Nacht‘ bereits in den Gemeinden Amel, Burg Reuland und St.Vith aufgestellt wurden“, sagte Sandra De Taeye, Direktorin der Tourismusagentur Ostbelgien (TAO), am Freitag anlässlich eines Pressetermins im Dorfhaus in Thommen. Und in der Tat, sie sind in den Ortschaften nicht zu übersehen, diese 1,7 Meter hohen Holzpfosten mit Diamantkopf, befestigt an einer Eisenhalterung, welche mit Beton im Boden verankert wurden. Nur vereinzelt, entlang der Regionalstraßen, werden Metallpfosten aufgestellt, weil sie den passiven Sicherheitsnormen der Straßenbauverwaltung genügen.

Zunächst werden die Pfosten im Süden Ostbelgiens aufgebaut.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment