„Ostbelgien“ und sein Marketing

<p>Die Standortmarke „Ostbelgien“ gibt es seit März 2017. Hier der Schriftzug am Ministerium in Eupen.</p>
Die Standortmarke „Ostbelgien“ gibt es seit März 2017. Hier der Schriftzug am Ministerium in Eupen. | Foto: David Hagemann

„Warum braucht Ostbelgien eine Standortmarke?“, lautete der Titel eines Webseminars, das die ProDG-Fraktion im Parlament der DG (PDG) letzte Woche durchführte.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 1 € pro Monat!
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment