CSP weiterhin „konstruktiv, aber kritisch“

<p>Gruppenbild mit Corona-Abstandsregeln: Die CSP-Vertreter am Mittwoch beim Pressetermin – von links: der EU-Abgeordnete Pascal Arimont, Provinzialrat Jacques Schrobiltgen sowie die PDG-Abgeordneten Robert Nelles, Sandra Houben-Meessen, Jérôme Franssen, Colin Kraft und Patricia Creutz-Vilvoye. Auf dem Bild fehlt die erkrankte Jolyn Huppertz.</p>
Gruppenbild mit Corona-Abstandsregeln: Die CSP-Vertreter am Mittwoch beim Pressetermin – von links: der EU-Abgeordnete Pascal Arimont, Provinzialrat Jacques Schrobiltgen sowie die PDG-Abgeordneten Robert Nelles, Sandra Houben-Meessen, Jérôme Franssen, Colin Kraft und Patricia Creutz-Vilvoye. Auf dem Bild fehlt die erkrankte Jolyn Huppertz. | Foto: Christian Schmitz

Bei dem Pressetermin im PDG übernahm Jérôme Franssen bereits die „Gesprächsleitung“ – er hat Colin Kraft als CSP-Fraktionsführer abgelöst und ist ebenfalls designierter Parteipräsident, denn der bisherige Vorsitzende Pascal Arimont wird nicht mehr antreten. Es sei klar, meinte Franssen, dass die Politik in der DG auch demnächst von der Coronakrise bestimmt werde. Diese Krise sei nicht vorbei und umfasse weiterhin sämtliche Lebensbereiche. In Apathie verfällt die CSP aber nicht: Vielmehr möchte sie Ursachenforschung zu den Hintergründen betreiben und die Grundlagen für die Zeit danach ausarbeiten. Jérôme Franssen: „Wir setzen uns dafür ein, dass Ostbelgien die Krise gut besteht, und wollen, dass Ostbelgien gestärkt aus der Krise hervorgeht."

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment