Wie man in Ostbelgien ankommt und lebt

<p>Benedetta Tonnini hat das Projekt im vergangenen Jahr gestartet, Eleonora Mocellin (Foto) hat es fortgeführt.</p>
Benedetta Tonnini hat das Projekt im vergangenen Jahr gestartet, Eleonora Mocellin (Foto) hat es fortgeführt. | Foto: David Hagemann

Vor einigen Jahren ist in der Deutschsprachigen Gemeinschaft ein Integrationsparcours für Neuankommende eingeführt worden, die in Ostbelgien leben. Dieses Angebot versteht sich als Kompass. In verschiedenen Etappen soll den Betroffenen die Integration in die Gesellschaft erleichtert werden. Dabei werden verschiedene Etappen wie etwa ein Sprachkurs oder ein Integrationskurs, bei den Kursen, die vom Konsortium aus Frauenliga, KAP und VHS organisiert werden, durchlaufen. Am Ende soll eine gelungene Integration in den Arbeitsmarkt sowie die soziale Eingliederung in die Gesellschaft stehen.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment