Sommerferien: Masseneffekte an der Küste und in den Ardennen?

<p>Ruhe vor dem (erhofften) Sturm an der belgischen Küste.</p>
Ruhe vor dem (erhofften) Sturm an der belgischen Küste. | Foto: belga

Laut belgischem Statistikamt Statbel unternehmen die Belgier in der Regel in den Monaten Juli und August etwas mehr als sechs Millionen Reisen, 80 Prozent der Reisenden zieht es für den Sommerurlaub ins Ausland. Umgekehrt kommen im gleichen Zeitraum fast 400.000 ausländische Touristen für einen Aufenthalt (von mindestens einer Nacht) in die Wallonie, 1,4 Millionen nach Flandern und etwas mehr als 500.000 nach Brüssel.

Vor dem Hintergrund der Coronakrise werden die Zahlen in diesem Jahr voraussichtlich ein gänzlich anderes Bild zeigen. Während die Anzahl Touristen aus dem Ausland deutlich zurückgehen dürfte – immerhin ist die Situation an den europäischen Binnengrenzen nicht vorherzusehen –, wird es wohl einen signifikanten Anstieg an Inlandstouristen in Belgien geben.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Solange die Coronakrise dauert 1 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment