Bloß kein Investitionsstau auf den Straßen

Die Verwirklichung von Neubauprojekten wie jenes einer Umgehungsstraße für die N 62 (St.Vith-Luxemburg) dürften unter dem neuen wallonischen Straßenbauminister Philippe Henry (Ecolo) „extrem unwahrscheinlich“ werden, wie Anne Kelleter jetzt auf Nachfrage nochmals bestätigte: „Ich erinnere an die Regierungserklärung, dass der Schwerpunkt künftig eindeutig auf die sanfte bzw. umweltschonende Mobilität gelegt werden soll. Deshalb sollen neue Straßen nur noch dann gebaut werden, wenn dies strategisch sinnvoll ist.“ Denn man müsse sich der Tatsache bewusst sein, „dass jede neue oder ausgebaute Straße nur noch mehr Verkehr anzieht, und das kann weder im Interesse der ortsansässigen Bevölkerung noch der Umwelt sein“.

Marion Dhur: „Ein Fahrradweg wird das Problem der N 62 nicht lösen.“

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment