Lehrer in der DG werden häufiger krank – Psychische Leiden als Hauptursache

<p>Wenn das Fehlen der Lehrkraft nicht aufgefangen werden kann, ist ein Unterrichtsausfall wahrscheinlich.</p>
Wenn das Fehlen der Lehrkraft nicht aufgefangen werden kann, ist ein Unterrichtsausfall wahrscheinlich. | Illustrationsfoto: dpa

Lehrer zu sein scheint auf die Psyche zu schlagen. Anders kann man die neuesten Zahlen nicht deuten, die in der vergangenen Woche im zuständigen Ausschuss des DG-Parlamentes thematisiert wurden. Anlass waren mündliche Fragen des CSP-Parlamentariers Colin Kraft, neuerdings auch wieder als Lehrer aktiv, an den zuständigen Bildungsminister Harald Mollers (ProDG). Der CSP-Fraktionsführer bezog sich auf Studien aus Flandern, wo 2018 die Lehrkräfte durchschnittlich 16,87 Tage krankheitsbedingt fehlten.

Kraft wollte von Mollers deshalb auch wissen, ob Trends erkennbar seien. Außerdem fragte er nach, welche Maßnahmen die DG-Regierung zur „nachhaltigen Senkung der Zahlen“ geplant habe.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment