Ecolo will gesamte PDG-Arbeit auf Nachhaltigkeit überprüfen

Inga Voss, Freddy Mockel und Andreas Jerusalem (v.l.) stellen die Schwerpunkte ihrer künftigen parlamentarischen Arbeit vor.
Inga Voss, Freddy Mockel und Andreas Jerusalem (v.l.) stellen die Schwerpunkte ihrer künftigen parlamentarischen Arbeit vor. | Foto: Ulrike Mockel

Jedenfalls hat sich Ecolo klare Ziele gesteckt – Nachhaltigkeit und „Zerwaltung“ seien zwei Schlagwörter, die die Arbeit der kommenden fünf Jahre prägen sollen, erklärte Freddy Mockel am Mittwoch im Rahmen eines Pressetermins, zu dem die Partei als Start ins parlamentarische Jahr eingeladen hatte. Man habe sich vorgenommen, alle Themen, die in den PDG-Ausschüssen behandelt würden, auf deren Nachhaltigkeit zu überprüfen, hieß es. Ein weiterer wichtiger Aspekt, den man behandeln und im Auge behalten wolle, sei die „Zerwaltung“. Verkrustete Verwaltungsstrukturen, übermäßige Machtkonzentration und politische Vereinnahmung würden der dem Bürger dienlichen Autonomie nur schaden, so Mockel. Die DG könne nicht alles selber machen, weshalb Ecolo sich dafür einsetzen will, Netzwerke zu schaffen, um auf föderaler, regionaler aber auch lokaler Ebene auszutauschen und auf die Erfahrungen der anderen zurückzugreifen.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment