Kudura hat neuen Klub: „Es passt für mich am besten“

Glody Kudura (rechts) ist der erste Top-Transfer der Union Kelmis.
Glody Kudura (rechts) ist der erste Top-Transfer der Union Kelmis. | Ralf Schaus

Beim mutmaßlichen Absteiger aus der 3. Division Amateure will der in Eupen wohnhafte Deutsche seine Erfahrung aus der 1. Provinzklasse (vielleicht sogar mit einem Meistertitel in der Tasche?) an die jüngeren Mannschaftskollegen weitergeben.

In der engeren Auswahl stand für Glody Kudura noch der KFC Amel.

„Ich hatte mehrere Möglichkeiten. Neben Kelmis waren auch Aubel, der FC Eupen, der KFC Weywertz und der KFC Amel interessiert. Ich habe mich für meinen alten Klub entschieden, weil es für mich einfach am besten passt“, so Kudura, der die Union noch gut kennt. Vor drei Jahren versuchte der 27-jährige Angreifer hier eine Saison lang sein Glück in der 2. Division Amateure. Damals war sein zukünftiger Trainer, Serge Sarlette, der Co-Trainer.

Kudura, einst während seines Jurastudiums wohnhaft in Kelmis, zählt die Gründe für seine Unterschrift an der Stadionstraße auf: „Ich kenne den Präsident, den Verein und einen Großteil der Spieler. In Kelmis wartet keine Überraschung auf mich.“

„In der engeren Auswahl lag noch der KFC Amel.“

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment