Eifeler soll Frau bei Feier an den Busen gefasst haben

<p>Vor Gericht wurde am Mittwoch ein Fall, in dem es um sexuellen Übergriff geht, verhandelt. „Ich wollte eine Grenze ziehen, das war mir sehr wichtig. Wer weiß, was bei unserer nächsten Begegnung passiert wäre“, so die Frau, die unsittlich berührt worden sein soll. Illustrationsfoto: dpa</p>
Vor Gericht wurde am Mittwoch ein Fall, in dem es um sexuellen Übergriff geht, verhandelt. „Ich wollte eine Grenze ziehen, das war mir sehr wichtig. Wer weiß, was bei unserer nächsten Begegnung passiert wäre“, so die Frau, die unsittlich berührt worden sein soll. Illustrationsfoto: dpa

Der Vorfall hatte sich vor fast genau einem Jahr im Rahmen einer privaten Feier in der Eifel ereignet. Vor Gericht schilderte die Frau, die als Zivilpartei auftritt, was aus ihrer Sicht auf dem Fest vorgefallen war. Sie und der Beschuldigte waren als Gäste auf dem Fest anwesend. „Zwischen Hauptgang und Dessert hat er seine Frau aufgesucht. Sie war meine Tischnachbarin. Er stellte sich hinter mir und stützte seinen Unterarm auf meine Schulter. Plötzlich fühlte ich seine rechte Hand unter meiner Weste auf meiner rechten Brust“, so die Frau. Zuerst habe sie gedacht, sie sei im falschen Film. Sie sei wie versteinert gewesen und habe nicht reagieren können. Das Grapschen habe einige Sekunden gedauert. Sie sei anschließend auf die Toilette geflüchtet, um kein Aufsehen bei der kleinen Feier zu erregen. Als der Mann und seine Frau das Fest verließen, habe sie die beiden auf dem Parkplatz aufgesucht, um dem Rentner mitzuteilen, dass er zu weit gegangen sei und sie bei der Polizei Anzeige erstatten werde.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment